Stöbern Sie durch unsere Angebote (1153 Treffer)

Basso Valdambrini Octet - New Sound From Italy ...
€ 21.95 *
zzgl. € 3.99 Versand

(2015/Jolly Hi Fi Records Repro) 1959, 11 tracks

Anbieter: Bear Family Recor...
Stand: Feb 5, 2019
Zum Angebot
Basso Valdambrini Quintet - Basso Valdambrini Q...
€ 21.95 *
zzgl. € 3.99 Versand

(2015/Music Hi Fi Records Repro) 12 tracks

Anbieter: Bear Family Recor...
Stand: Feb 5, 2019
Zum Angebot
Various - Jazz in Deutschland - Teil 4, Vom Jaz...
€ 39.95 *
zzgl. € 3.99 Versand

3-CD 8-seitigen Digipac mit 118-seitigem Booklet, 45 Einzeltitel. Spieldauer ca. 238 Minuten. Der Jazz in Deutschland Teil IV – Vom Jazz in Deutschland zum deutschen Jazz CD 10 – Der Jazz spielt sich frei Die Jazz-Szene der 60er Jahre wurde vom Free Jazz geprägt. Ende der 50er Jahre hatten afro-amerikanische US-Jazzer ein Spielkonzept entwickelt, das sie ´New Thing´ nannten. Die Bürgerrechtsbewegung hatte ihren Höhepunkt erreicht, deshalb vermieden schwarze Musiker das Wort ´Jazz´, das ihrer Meinung nach an Jahrzehnte der Demütigung und Ausbeutung erinnerte. Erst mit der Veröffentlichung der Platte ´Free Jazz´ des Saxophonisten Ornette Coleman 1961 setzte sich auch der Begriff Free Jazz durch. Mit dem Free Jazz kam es zum radikalen Bruch mit allen Traditionen des Jazz. An die Stelle harmonischer und rhythmischer Grundmuster trat die freie Form, sowohl frei von Materialordnungen und Rollenverteilungen als auch frei für etwas - nämlich nur das zu spielen, was ihm, dem einzelnen Musiker ganz persönlich, für den Augenblick passend erscheint. Jedem Musiker ist es überlassen, zu agieren oder auf die Musik der anderen zu reagieren. Mit dem Free Jazz begann jeder Musiker, in seiner eigenen Sprache zu sprechen, jeder klang nur wie er selbst. Die musikalische Bandbreite des Free Jazz ist erheblich. Sie reicht von relativ durchkonzipierten Abläufen bis hin zu langen kollektiven Augenblickskompositionen. Die Stücke dauern zumeist wesentlich länger als die bisher üblichen paar Minuten und erfordern über diesen Zeitraum eine unerhörte Anspannung, Konzentration und Vorstellungskraft der Musiker wie auch der Zuhörer. Mit dem Free Jazz gelang den europäischen Jazzern der Sprung von der Nachahmung des amerikanischen Vorbildes zum eigenständigen Jazz. Wie in den USA förderte auch in der Bundesrepublik ein gesellschaftliches Klima des Aufbruchs und der Rebellion die Entwicklung des neuen Stils. Die Traumatik der frühen Nachkriegsjahre war überwunden, der Wiederaufbau geschafft und das Wirtschaftswunder gelungen. Das Erreichte wurde mit Selbstverständlichkeit konsumiert. Die erste Nachkriegsgeneration war mündig geworden. Sie lehnte sich gegen die Muffigkeit und Spießbürgerlichkeit der Eltern-Generation auf, forderte eine bessere Ausbildung, engagierte sich gegen den Vietnamkrieg und die Notstandsgesetze - garniert mit einer Portion Konfliktfreudigkeit. Der Wunsch nach Harmonie galt als altmodisch. Die Große Koalition der Jahre 1966-69 führte zu einem Eingreifenwollen in politische Entscheidungen und 1967 zur Gründung einer außerparlamentarischen Opposition unter Führung des Sozialistischen Deutschen Studentenbundes. Auslösender Faktor war die Erschießung des Studenten Benno Ohnesorg in Berlin am 2. Juni 1967 durch einen Polizisten bei einer Demonstration gegen den Besuch des Schahs von Persien. Am 11. April 1968 wurde der Studentenführer Rudi Dutschke in Berlin bei einem Attentat von einem jungen Hilfsarbeiter, dem rechtsextreme Tendenzen nachgesagt wurden, lebensgefährlich verletzt. Diese und andere Ereignisse führten zu einer Radikalisierung der Studentenbewegung. 1970 gründeten Andreas Baader und Ulrike Meinhof die linksextreme terroristische Rote Armee Fraktion. Sie ermordete 34 Menschen und hielt jahrelang Tausende Polizeibeamte und Verfassungsschützer auf Trab. Natürlich teilten die jungen Jazzer Engagement und Leidenschaft, Radikalität und Aggressivität ihrer Generation. Sozusagen mit Wut im Bauch übernahmen sie den Free Jazz und übertrafen die amerikanische Spielart an Radikalität. Kennzeichnend für die westdeutsche Variante war ´´die Intensität´´, so Ekkehard Jost, ´´mit der die etablierten ästhetischen Normen zertrümmert werden´´. Jazz in Deutschlad - CD-Album Serie von Bear Family Records Read more at: https://www.bear-family.de/bear-family/deutsche-serien/jazz-in-deutschland/ Copyright © Bear Family Records

Anbieter: Bear Family Recor...
Stand: Feb 5, 2019
Zum Angebot
JAZZ FIVE - The Five Of Us
€ 14.95 *
zzgl. € 3.99 Versand

CD on JASMINE RECORDS by JAZZ FIVE - The Five Of Us

Anbieter: Bear Family Recor...
Stand: Feb 5, 2019
Zum Angebot
JAZZ LTD. - Volume One
€ 15.75
Angebot
€ 9.95 *
zzgl. € 3.99 Versand

(1994/Delmark) 14 tracks, Starting in 1947 and continuing throughout the 1950s, Bill Reinhardt and his wife Ruth ran Jazz Ltd, a Chicago club that served as a haven for Dixieland. Reinhardt (a fine clarinetist) led the house band, a unit that invaribly left a spot open for guest artists. This Delmark CD features The Jazz Ltd. group on 13 selections with such all-stars as soprano great Sidney Bechet, cornetist Muggsy Spanier, trumpeter Doc Evans, trombonist Miff Mole and pianist Don Ewell - the disc is rounded off by an informative five-minute interview with the Reinhardt´s from the 1960s. The freewheeling music is quite enjoyable - Dixieland fans are advised to pick up this exciting disc. (AllMusic)

Anbieter: Bear Family Recor...
Stand: Feb 5, 2019
Zum Angebot
JAZZ COURIERS - The First And Last Words
€ 14.95
Angebot
€ 9.95 *
zzgl. € 3.99 Versand

featuring Tubby Hayes And Ronnie Scott

Anbieter: Bear Family Recor...
Stand: Feb 5, 2019
Zum Angebot
New Jazz Group Hannover - European Jazz Sounds ...
€ 14.95 *
zzgl. € 3.99 Versand

(2017/BE! Jazz) 21 Tracks - 1954-1956 - Deluxe Digipack - Die wenigen Aufnahmen der Modern Jazz Group aus Hannover sind wenig dokumentiert. Gegründet wurde die NJGH ca. 1954 von Saxophonist Bernd Rabe, Pianist Klaus Wunderlich, Schlagzeuger Helmut Perschke, Eberhard Pommerencke am Bass und Karl Blume an Bariton und Vibraphon. Diese Veröffentlichung dokumentiert nun ein Kapitel deutscher Jazzgeschichte mit Aufnahmen aus den Radiostudios vom BFN und deutschen Sendern. Die bisher unveröffentlichten Aufnahmen wurden erstmals von den Originalbändern gemastert, in optimaler Klangqualität. So haben Sie diese Platte noch nie gehört!

Anbieter: Bear Family Recor...
Stand: Feb 5, 2019
Zum Angebot
Various - Jazz in Deutschland - Teil 1, Vom Cak...
€ 39.95 *
zzgl. € 3.99 Versand

3-CD 8-seitigen Digipac mit 203-seitigem Booklet, 88 Einzeltitel. Spieldauer ca. 256 Minuten. Der Jazz in Deutschland Teil I – Vom Cake Walk zum Jazz CD 1 – Die Vorgeschichte Nach dem Ende des amerikanischen Bürgerkrieges und der Abschaffung der Sklaverei bereisten afro-amerikanische Interpreten zunehmend Europa und machten ein neugieriges und staunendes Publikum mit ihren Liedern, Tänzen und Musikinstrumenten bekannt. Die Fisk Jubilee Singers wurden zu Beginn ihrer Deutschland-Tournee 1877 sogar von der kaiserlichen Familie empfangen. ´The World´s Greatest Minstrel´, der Banjoist James A. Bland (1854-1911), Komponist von Carry Me Back To Old Virginny, trat ab 1881 in Europa auf und wurde in London von Königin Victoria empfangen. Bland gastierte auch in Deutschland, und seine Melodien wurden im ganzen Land von Leierkästen gespielt. Von den rund 60 Mitgliedern des ersten afro-amerikanischen Musicals, das in Europa gastierte, ´In Dahomey´ (1903), kehrten viele nicht in die USA zurück und versuchten, in Europa ihren Lebensunterhalt weitgehend frei von rassistischen Repressalien zu verdienen. In diesen Jahren gastierten unzählige Alleinunterhalter sowie kleine und größere Ensembles in Europa. Ihr Repertoire bestand aus afro-amerikanischer Folklore sowie Cake Walk-Tänzen und sogenannten ´Coon-Songs´, die zur Vorgeschichte des Jazz gehören. Nach der Jahrhundertwende wurde in Deutschland auch der Ragtime populär, dessen Name vermutlich auf die orientalischen Tänze zurückgeht, die auf der Weltausstellung in Chicago 1893 demonstriert wurden (raqs: Arabisch für Tanz), und die von schwarzen Pianisten in den Vergnügungsvierteln musikalisch umgesetzt wurden. Im Unterschied zu den USA wurde der Ragtime in Europa praktisch nie im klassischen Klavierstil vorgetragen, sondern zumeist als Orchester-Instrumentierung und als Tanzschritt. Wie kein zweiter Schlager verkörperte in Deutschland Alexander´s Ragtime Band die Popularität des Ragtime (Ragtime Craze) – obgleich dieses 1911 entstandene Lied aus der Feder von Irving Berlin von seiner musikalischen Struktur her überhaupt kein Ragtime ist. Doch zum Tanzen der Ragtime-Schritte eignete er sich vorzüglich. Der Erste Weltkrieg veränderte die Entwicklung nachhaltig. Die schwarzen Entertainer verließen Deutschland, während in England und Frankreich die ersten Ragtime-Orchester und Jazz-Bands auftraten. Den neuen Jazz - die Herkunft und ursprüngliche Bedeutung des Wortes Jazz sind ungeklärt - brachte 1919 die weiβe Original Dixieland Jazz Band nach London. Ihr Stil war am Ragtime angelehnt, der mittels gemeinsamen Stegreifspiels mehrstimmig instrumentalisiert wurde. Im gleichen Jahr trat dort das afro-amerikanische Southern Syncopated Orchestra auf. Während des Londoner Engagements gaben das Orchester und eine aus Mitgliedern des Orchesters gebildete ´Nigger Jazz Band´ eine ´´command performance´´ im Garten des Buckingham Palastes. Allerdings dürfte die Musik, die die Jazz Band der königlichen Familie präsentierte, nur den Namen mit der Musik gemein gehabt haben, denn bis auf Sidney Bechet hatte damals kein Mitglied Jazzerfahrung. Aber diese Entwicklungen gingen notgedrungen an Deutschland vorbei. Auch nach Ende des Ersten Weltkrieges fand das vom politischen und wirtschaftlichen Chaos gebeutelte Land zunächst keinen Anschluß an die internationale Entwicklung des Jazz. Die ersten Schallplattenaufnahmen mit ´amerikanischer Musik´ orientierten sich an den alten Ragtime-Arrangements der Vorkriegszeit. Jazz in Deutschlad - CD-Album Serie von Bear Family Records Read more at: https://www.bear-family.de/bear-family/deutsche-serien/jazz-in-deutschland/ Copyright © Bear Family Records

Anbieter: Bear Family Recor...
Stand: Feb 5, 2019
Zum Angebot
Various - Acid Jazz
€ 17.90
Angebot
€ 9.95 *
zzgl. € 3.99 Versand

CD Compilation on CASTLE RECORDS by Various Artists - Acid Jazz

Anbieter: Bear Family Recor...
Stand: Feb 5, 2019
Zum Angebot
Various - Jazz For Dining
€ 14.95
Angebot
€ 7.95 *
zzgl. € 3.99 Versand

(2006/UNIVERSAL) 18 tracks, 1952-79

Anbieter: Bear Family Recor...
Stand: Feb 5, 2019
Zum Angebot