Angebote zu "Waller" (54 Treffer)

Kategorien

Shops

Fats Waller - Welcome to Jazz
2,39 € *
zzgl. 3,99 € Versand
Anbieter: reBuy
Stand: 22.09.2020
Zum Angebot
Gents In Jazz - Marvelous Male Jazz Singers - F...
18,99 € *
ggf. zzgl. Versand

Titel: Gents In Jazz - Marvelous Male Jazz Singers - Frank Sinatra / Nat King Cole / Chet Baker / Sammy Davis Jr. / Louis Armstrong / Bing Crosby / Fats Waller / Oscar Peterson / Woody Herman / Cab Calloway / Format: Audio CDTracks: Disc 1:1. F

Anbieter: Rakuten
Stand: 22.09.2020
Zum Angebot
Swing Cafe - Carl Norac [Storybook & Music CD]
0,42 € *
zzgl. 3,99 € Versand

Classic recordings from the swing era by Ella Fitzgerald, Duke Ellington, Cab Calloway, Fats Waller, and other jazz legends are the centerpiece of this storybook-music CD set. The illustrated story recounts the adventures of a little Brazilian cricket named Zaz who dreams of singing in New York. Zaz hops a ride on a woman’s fruit hat from her homeland to Manhattan, where she meets a savvy fly named Buster who knows all the spots to hear cool music. He takes her to the Swing Café on East 54th Street where they dance the Charleston, the Shimmy, and the Skeedle Loo Doo. Everyone there speaks a common language, called Swing, and Zaz is inspired to take to the stage, sing from the heart, and deliver the performance of a lifetime. The Broadway star Carmen Miranda, who was affectionately nicknamed in Brazil La Pequena Notavel (The Remarkable Little Girl), is the primary source of inspiration for this poetic and heartwarming story. Throughout the CD's narration, snippets of classic 1930s jazz songs add a lively rhythm to the story, and an additional seven songs are performed in their entirety by the original artists.

Anbieter: reBuy
Stand: 22.09.2020
Zum Angebot
Jazz im Schloss
20,00 € *
zzgl. 5,95 € Versand

Der amerikanische Ausnahmepianist Jason Moran zu Gast bei ?Jazz im Schloss?: Soloabend am Sonntag, 6. Juni 2021, um 20 Uhr im Deutschordensmuseum mit einem der wichtigsten Jazzmusiker der Gegenwart.Ist nicht alle Kunst Gespräch ? nicht nur mit Zeitgenossen, sondern mit all jenen, die früher ihre Spuren hinterlassen haben? Oder wie ist es anders zu erklären, dass ein 13-Jähriger, der klassischen Klavierunterricht genießt, ansonsten aber Hip-Hop liebt, plötzlich vor dem elterlichen Plattenspieler sitzt und von der Exzentrik, dem Rhythmus, der Waghalsigkeit Thelonious Monks aus dem bisherigen Koordinatensystem geworfen wird? Der 13-Jährige ist inzwischen 44, und er hat seine Lektion an diesem Tag vor gut 30 Jahren gelernt: Man muss eigensinnig in die Zukunft gehen, dabei aber hochachtungsvoll zurückschauen. Jason Moran hat sich nach dem ?Round Midnight?-Schock nicht mehr erholt. Er wollte so spielen wie Thelonious Monk, perkussiv, einfach und komplex zugleich, und er wollte in sich hineinhören, um dort etwas Neues zu entdecken. Das ist ihm gelungen. Moran gehört zu den unverwechselbaren, vielfach ausgezeichneten Jazz-Pianisten dieser Tage. Er hat etliche Platten unter eigenem Namen eingespielt, war und ist bei vielen Musikern ? von Charles Lloyd über Cassandra Wilson bis Lee Konitz ? mehr als nur ein Sideman. Er liebt Museen und erarbeitet Klang-Bild-Installationen mit Künstlern, experimentiert mit verschiedenen Formen, ehrt an einem Abend Fats Waller, am anderen seinen Lehrer Jaki Byard; spielt mit seiner Working Group The Bandwagon oder solo ? und wenn er alleine am Flügel sitzt, dann ist das ein faszinierender Dialog zwischen Vergangenheit und Gegenwart, rau, voller Energie und zugleich von fesselnder Beseeltheit..

Anbieter: Konzertkasse
Stand: 22.09.2020
Zum Angebot
Joe Venuti & Eddie Lang;Fats Waller;Coleman Haw...
3,20 € *
zzgl. 3,99 € Versand
Anbieter: reBuy
Stand: 22.09.2020
Zum Angebot
New Orleans Shakers - 1. Konzert 18:30 Uhr
18,50 € *
zzgl. 5,95 € Versand

Torsten Zwingenberger beweist mit den New Orleans Shakers wieder einmal, dass er in vielen Spielarten des Jazz zuhause ist. Bereits 1977 gründete er mit Thomas l?Etienne und Kurt Tomm diese Band, bevor er sich nach drei Jahren anderen Projekten zuwandte. Stücke aus dem goldenen Zeitalter des Jazz standen auf dem Programm, Stücke in der Gefühl und einprägsame Simplizität vorherrschend waren. Ein Zufall führte die Band im Jahr 2009 wieder zusammen.Im Sinne der saftig-erotischen Konnotationen des frühen Jazz weiß der verschmitzte Klarinettist Thomas L´Etienne, dass Jazz nur dann authentisch ist, wenn er mit dem rechten Schmuddelfaktor gespielt wird. In diesem Sinne lässt er Jazz-Akademismus und Notengeprotze sein und geht in melodiensatter Sinnlichkeit auf. Ein bisschen Verruchtheit ist schon dabei, wenn die Band in einem gekonnten Crossover Elemente des alten New Orleans Jazz und verschiedene Stile aus der Karibik mischt. TZ brilliert dabei mit seiner virtuosen Schlagzeugtechnik Drumming 5.1 für das leicht federnde Swing-feeling.Für eine New-Orleans-Band ist es eine unübliche Besetzung, statt drei Bläsern gibt es nur einen. Das ist eine besondere Herausforderung an die Virtuosität der Bandmitglieder und Ausdruck ihrer Experimentierfreudigkeit. Ihre Neugierde führt sie zu modernen, zeitgemäßen Interpretationen alter Jazztradition. So wie auch jedes Jahr der Mardi Gras in New Orleans neu erlebt und gelebt wird, so spürt man bei den Konzerten der NOS ihre mitreißende Lust am Leben und an der Veränderung, die die Zuschauer immer wieder aufs Neue begeistern.Die New Orleans Shakers, das sind: Thomas l?Etienne: ! Jan Hendrik Ehlers: !!!!!!!!Klarinette, Saxophon & vocals ! ! PianoOliver Karstens:!TEASY/Torsten Zwingenberger: !! ! Kontrabass! ! ! Drums/Percussion!!!!!!!!!Thomas l?Etienne begann Klarinette 1971 autodidaktisch zu erlernen. Wenig später folgte das Saxophon.1982 brach Thomas seine Promotion in deutscher Literatur ab, um in der Band von Lillian Boutté sein Glück als professioneller Musiker zu suchen. Während der vielen Jahre, in der Thomas Mitglied und Bandleader von Lillian Boutté and her Music Friends war, trat er auf fast allen bedeutenden Jazzfestivals Europas, der USA und auch Australiens, Neuseelands und Asiens auf. Zahlreiche Platten und CDs wurden eingespielt. Auf diesen ist Thomas unter anderem mit Edward Frank, dem genialen Pianisten aus New Orleans, der viele Jahre sein Mentor war, mit Lloyd Lambert, Doctor John, Jeanette Kimball und Humphrey Lyttleton zu hören.In zunehmendem Maße wurde er auch als erfolgreicher Arrangeur bekannt. Auch viele seiner zahlreichen Kompositionen wurden mittlerweile auf CDs eingespielt und auch von anderen Künstlern interpretiert. In New Orleans ist er innerhalb der Musikergemeinde hoch respektiert. Während sein Klarinettenstil nach wie vor durch die kreolische Schule eines Barney Bigards, Albert Nicholas oder Jimmie Noones geprägt ist, zeigt sein Saxophonspiel deutliche Einflüsse von Ben Webster, Charlie Parker, Gene Ammons und ?Lockjaw? Davies. Auch die großen New Orleans Rhythm & Blues Saxophonisten Lee Allen und David Lastie, mit welchem Thomas häufig spielte, haben ihn nachdrücklich beeindruckt. Später entdeckte Thomas seine Liebe für die traditionelle Musik Martiniques und besonders für die brasilianische Choro-Musik, die sein Spiel nachdrücklich inspiriert hat.!!Jan-Hendrik Ehlers, geboren 1975 in Bremerhaven, zählt zu den erfahrensten Stride- und Ragtime-Pianisten seines Alters. Besondere Vorbilder sind Jelly Roll Morton, James P. Johnson, Fats Waller u.a. Er ist einer der gefragtesten Pianisten des traditionellen Jazz in Norddeutschland und leitet auch eigene Formationen. Ausserdem unterrichtet er Klavier.Schon Anfang der 70er Jahre legte Torsten Zwingenberger die Grundlage für sein heute nahezu akrobatisches Schlagzeugspiel. Zu Beginn spielte er Waschbrett zu alten Jazzplatten und dem Boogiepiano seines Bruders Axel. Im weiteren Verlauf seiner Karriere verwendete er dann die gleiche energetische Spielweise für sein Besenspiel am Schlagzeug. Vom ?Ur?-Jazz ausgehend, den er von seinen Wurzeln her durchdrang, erforschte Torsten fast alle nachfolgenden Jazzstile. Diese Herangehensweise war die Voraussetzung für die Entstehung von Torstens unverwechselbaren Stil und seinem ?Drumming 5.0?. Der Austausch mit Jazzgrößen wie Buddy Tate, Harry Sweets Edison, Joe Pass oder Plas Johnson prägte Torstens Profil als Schlagzeuger nachhaltig. Weitere ausführliche Infos über ihn und sein Leben als professioneller Jazzmusiker gibt es unter www.drumming5point.comOliver Karstens begann 1988 E-Bass zu spielen und entdeckte 1990 den Kontrabass für sich. Mit der Bigband Blechschaden spielte er u.a. mit Joe Gallardo, Uli Beckerhoff, Ben Herman, Bob Mintzer und Maria Schneider. Studium an der Hochschule für Musik und Theater in Hannover bei Detlev Beier.Sein gruppendienliches Spiel und sein unbestechliches Timing machen ihn zu einem idealen Begleiter. Aufgrund seiner großen stilistischen Bandbreite ist er ein gefragter Sideman für so unterschiedliche Künstler wie Roger Cicero, Anett Louisan, Ulita Knaus, Jason Marsalis, Dusko Goykovitch und das Glenn Miller Orchestra.Konzerte, Tourneen und CD-Produktionen mit Anna Depenbusch, Sandra Hempel 4tett, Joscheba, Jazzhaus Orchestra Hamburg, Norbert Susemihl, Florian Poser Vibes Trio und Dan Gotshall´s Artful Earfull.

Anbieter: Konzertkasse
Stand: 22.09.2020
Zum Angebot
Fats Waller - Fats Waller And his Rhythm - 1927...
14,57 € *
zzgl. 4,99 € Versand

(ABC Australia) 16 Tracks - Originalaufnahmen in brillanter Qualität - Spaß pur zum Hören Fats Waller war der'Clown Prince' des Jazz. Seine überaus erfolgreiche Karriere basierte auf seiner überschäumenden Persönlichkeit und seinen atemberaubenden Spiel- und Kompositionstechniken, die fast allem,...

Anbieter: Bear Family Recor...
Stand: 22.09.2020
Zum Angebot
Jazz - wir nannten's Musik
25,70 € *
ggf. zzgl. Versand

Das "Jazz Age" - zum Leben erweckt! Chicago und New York in den 20er Jahren, die Prohibition in vollem Gange und mittendrin eine Gruppe jazzbegeisterter Kids: Inspiriert von den schwarzen Ursprüngen der damals noch anstößigen Musikrichtung, finden sich junge Künstler aus weiten Teilen Amerikas zusammen und gründen gemeinsam die erste Generation weißer Jazz-Musiker. Eddie Condon, der aus einer musikalischen Familie stammte, kam als junger Banjospieler nach Chicago und widmete sein Leben dem Dixieland-Jazz. Sein schlagfertiger Witz ist ebenso legendär wie die Musik, die er spielte. Condons Biografie steckt voller abenteuerlicher Anekdoten der Jazzgeschichte und skizziert Porträts vieler, die heute zu den ganz Großen in diesem Genre zählen; unter anderem Bix Beiderbecke, Fats Waller, Jack Teagarden, Frank Teschemacher, Red McKenzie, Louis Armstrong und Bing Crosby.

Anbieter: buecher
Stand: 22.09.2020
Zum Angebot
Jazz - wir nannten's Musik
25,00 € *
ggf. zzgl. Versand

Das "Jazz Age" - zum Leben erweckt! Chicago und New York in den 20er Jahren, die Prohibition in vollem Gange und mittendrin eine Gruppe jazzbegeisterter Kids: Inspiriert von den schwarzen Ursprüngen der damals noch anstößigen Musikrichtung, finden sich junge Künstler aus weiten Teilen Amerikas zusammen und gründen gemeinsam die erste Generation weißer Jazz-Musiker. Eddie Condon, der aus einer musikalischen Familie stammte, kam als junger Banjospieler nach Chicago und widmete sein Leben dem Dixieland-Jazz. Sein schlagfertiger Witz ist ebenso legendär wie die Musik, die er spielte. Condons Biografie steckt voller abenteuerlicher Anekdoten der Jazzgeschichte und skizziert Porträts vieler, die heute zu den ganz Großen in diesem Genre zählen; unter anderem Bix Beiderbecke, Fats Waller, Jack Teagarden, Frank Teschemacher, Red McKenzie, Louis Armstrong und Bing Crosby.

Anbieter: buecher
Stand: 22.09.2020
Zum Angebot