Angebote zu "Skiffle" (19 Treffer)

Kategorien

Shops

Wallenstein (Band)
39,00 € *
ggf. zzgl. Versand

High Quality Content by WIKIPEDIA articles! The band Wallenstein, founded in Viersen in Lower Rhineland, later based in Mönchengladbach, was a German rock band from 1971 to 1982, which was later ascribed to the so-called Krautrock of the 70s.Wallenstein was founded in the summer of 1971 under the martial name of Blitzkrieg by the ambitious student of art (at the Art Academy Düsseldorf), Jürgen Dollase, from Viersen. He had already been trained in classical music, playing the piano and the double bass, and he had played in skiffle as well as in jazz formations. In addition, the businessman and band manager, Peter Giehlen (Octopus Productions) from Mönchengladbach-Hehnerholt, and Corrado Faccioni, Italian buddy and former road manager of Dollase, were involved in the foundation. Wallenstein started as a kind of "test-tube child", because Dollase and Roadie Faccioni gathered the initial lineup from other bands.

Anbieter: Dodax
Stand: 10.08.2020
Zum Angebot
Wally Whyton
34,00 € *
ggf. zzgl. Versand

High Quality Content by WIKIPEDIA articles! Wally Whyton (born Wallace Victor Whyton, 23 September 1929, London, England - died 22 January 1997, London), was a British musician, songwriter and radio and TV personality.He grew up listening to jazz, blues and folk music, and learned to play first the piano, then trombone, and finally guitar. In 1956, while working in advertising , he formed the Vipers Skiffle Group, which became the resident band at the 2i's Coffee Bar in Soho. After a number of hit records produced by George Martin, including Whyton's song "Don't You Rock Me Daddy-O", the group split up in 1960, and Whyton moved into television work.

Anbieter: Dodax
Stand: 10.08.2020
Zum Angebot
Chas McDevitt
45,00 € *
ggf. zzgl. Versand

Please note that the content of this book primarily consists of articles available from Wikipedia or other free sources online. Chas McDevitt is a British musician, one of the leading lights of the skiffle genre which was highly influential and popular in the United Kingdom in the mid-to-late 1950s. His family moved to Camberley, Surrey when he was a child. As a teenager he taught himself the banjo, and began corresponding with blues artists including Josh White. He also joined a local Dixieland jazz group. By 1955 he had moved to London, and began playing with the Crave River Jazz Band. At the same time, he formed a small skiffle group, which busked and performed in coffee bars and jazz clubs in Soho

Anbieter: Dodax
Stand: 10.08.2020
Zum Angebot
Cross the Water Blues
65,90 CHF *
ggf. zzgl. Versand

Cross the Water Blues: African American Music in Europe edited by Neil A. Wynn with contributions from Christopher G. Bakriges, Sean Creighton, Jeffrey Green, Leighton Grist, Bob Groom, Rainer E. Lotz, Paul Oliver, Catherine Parsonage, Iris Schmeisser, Roberta Freund Schwartz, Robert Springer, Rupert Till, Guido van Rijn, David Webster, and Neil A. Wynn This unique collection of essays examines the flow of African American music and musicians across the Atlantic to Europe from the time of slavery to the twentieth century. In a sweeping examination of different musical forms-spirituals, blues, jazz, skiffle, and orchestral music-the contributors consider the reception and influence of black music on a number of different European audiences, particularly in Britain, but also France, Germany, and the Netherlands. The essayists approach the subject through diverse historical, musicological, and philosophical perspectives. A number of essays document little-known performances and recordings of African American musicians in Europe. Several pieces, including one by Paul Oliver, focus on the appeal of the blues to British listeners. At the same time, these considerations often reveal the ambiguous nature of European responses to black music and in so doing add to our knowledge of transatlantic race relations. Neil A. Wynn is professor of twentieth-century American history at the University of Gloucestershire.

Anbieter: Orell Fuessli CH
Stand: 10.08.2020
Zum Angebot
Cross the Water Blues
35,99 € *
ggf. zzgl. Versand

Cross the Water Blues: African American Music in Europe edited by Neil A. Wynn with contributions from Christopher G. Bakriges, Sean Creighton, Jeffrey Green, Leighton Grist, Bob Groom, Rainer E. Lotz, Paul Oliver, Catherine Parsonage, Iris Schmeisser, Roberta Freund Schwartz, Robert Springer, Rupert Till, Guido van Rijn, David Webster, and Neil A. Wynn This unique collection of essays examines the flow of African American music and musicians across the Atlantic to Europe from the time of slavery to the twentieth century. In a sweeping examination of different musical forms-spirituals, blues, jazz, skiffle, and orchestral music-the contributors consider the reception and influence of black music on a number of different European audiences, particularly in Britain, but also France, Germany, and the Netherlands. The essayists approach the subject through diverse historical, musicological, and philosophical perspectives. A number of essays document little-known performances and recordings of African American musicians in Europe. Several pieces, including one by Paul Oliver, focus on the appeal of the blues to British listeners. At the same time, these considerations often reveal the ambiguous nature of European responses to black music and in so doing add to our knowledge of transatlantic race relations. Neil A. Wynn is professor of twentieth-century American history at the University of Gloucestershire.

Anbieter: Thalia AT
Stand: 10.08.2020
Zum Angebot
Trad Jazz-Milestones Of A Legend
17,99 € *
zzgl. 3,00 € Versand

Lange bevor die Beatles oder die Rolling Stones amerikanischen Rhythm & Blues kopierten, viel früher als sich Amy Winehouse an den großen Stimmen des Soul und Jazz orientierte, war 'Traditional Jazz' in den 1950er Jahren der erste erfolgreiche musikalische Retro-Trend in Europa. Stars wie Ken Colyer, Chris Barber, Papa Bue und Mr. Acker Bilk spielten Dixieland und New Orleans Jazz, oft mit Einflüssen ihrer Zeit - von Skiffle bis Folk - und mit neuen Melodien. Wer erinnert sich nicht an 'Ice Cream' von Chris Barber, 'Goin' Home' von Ken Colyer, 'Fancy Pants' von Mr. Acker Bilk oder 'Listen to the Mockingbird' von der dänischen Band um Papa Bue? Diese Titel und eine Menge anderer Klassiker dieser 'Trad-Jazz-Fab-Four' (von Live-Konzerten oder StudioAufnahmen) sind in dieser Box enthalten. Einige der Alben sind Erstlingswerke und damit Vorboten des Erfolgs dieser Ensembles, deren Karriere zum Teil bis heute anhält.

Anbieter: Thalia AT
Stand: 10.08.2020
Zum Angebot
Dixieland-15 Original Albums
13,99 € *
zzgl. 3,00 € Versand

Dixieland - mit dieser Stilrichtung des Jazz verbinden wir fröhliche Klänge und ausgelassene Stimmung, zum Beispiel beim Frühschoppen in Biergärten und Musikkneipen oder beim internationalen Dixie-Festival in Dresden, das Jahr für Jahr bis zu eine halbe Million Besucher anlockt. Dass diese Musik über viele Jahrzehnte beliebt und frisch geblieben ist, zeigt unter anderem der unverwüstliche Chris Barber, der trotz seiner 84 Jahre immer noch samt Band auf Konzertournee unterwegs ist. Unzählige Male musste er in den vergangenen 60 Jahren sein 'Icecream' spielen, das neben vielen anderen Evergreens und Ohrwürmern ebenfalls in dieser Box enthalten ist. Die zehn CDs vereinen die bekanntesten Stars der Jazz-Szene mit historischen Aufnahmen, die bis heute nichts von ihrem Schwung verloren haben. Laut Lexikon definiert sich Dixieland als Nachahmung des New Orleans-Jazz durch weisse Musiker und 'gesellige Unterhaltungsmusik mit geringem künstlerischen Anspruch und Verzicht auf Innovation'. Doch solch akademisch-wissenschaftliche Betrachtung kann den Musikgenuß keineswegs trüben, wenn Klarinette, Posaune und Trompete mitsamt der Rhythmusgruppe richtig loslegen. Ein Schuß Skiffle, eine Prise Ragtime, dazu etwas Blues und mit einem Augenzwinkern verjazzte Titel wie Brahms Wiegenlied von Papa Bue und seinen Wikingern sorgen für gute Laune und Partystimmung wie in einer New Orleans-Kneipe. Auch viele 'ernsthafte' Jazzmusiker wie zum Beispiel Louis Armstrong hatten ihren Spaß an Dixie-Improvisationen und starteten mit dieser Musik eine steile Karriere. Die Namen der Interpreten in dieser Box wie Kenny Ball, Nat Gonella oder Terry Lightfoot lassen Fans und Sammler genießerisch mit der Zunge schnalzen - etliche Songs sind erstmals auf CD erhältlich. Die Künstler kommen nicht nur aus Amerika und England, sondern auch aus den Niederlanden wie die Dutch Swing College Band, die bereits 1945 als Amateurgruppe gegründet worden war. Sie ist hier ebenso wie die anderen Bands mit einer ihrer Langspielplatten vertreten, wobei die Originalveröffentlichungen durch sogenannte Bonustracks ergänzt werden. Die meisten Melodien wie 'Over in the Gloryland' gehen dem Hörer nicht nur ins Ohr, sondern auch in die Beine und sind Stimmungsgaranten für jede Feier. Doch was nützt es, über Töne weitere Worte zu verlieren? Diese zehn CDs gehören eingelegt und sofort ist man gut aufgelegt beim Wildcat Blues oder dem Tiger Rag, sei es beim Aufräumen oder Autofahren, Fensterputzen oder Frühschoppen - diese Aufnahmen aus der Zeit von 1950 bis 1960 machen jederzeit und überall Spaß!

Anbieter: Thalia AT
Stand: 10.08.2020
Zum Angebot
Trad Jazz-Milestones Of A Legend
37,90 CHF *
ggf. zzgl. Versand

Lange bevor die Beatles oder die Rolling Stones amerikanischen Rhythm & Blues kopierten, viel früher als sich Amy Winehouse an den grossen Stimmen des Soul und Jazz orientierte, war 'Traditional Jazz' in den 1950er Jahren der erste erfolgreiche musikalische Retro-Trend in Europa. Stars wie Ken Colyer, Chris Barber, Papa Bue und Mr. Acker Bilk spielten Dixieland und New Orleans Jazz, oft mit Einflüssen ihrer Zeit - von Skiffle bis Folk - und mit neuen Melodien. Wer erinnert sich nicht an 'Ice Cream' von Chris Barber, 'Goin' Home' von Ken Colyer, 'Fancy Pants' von Mr. Acker Bilk oder 'Listen to the Mockingbird' von der dänischen Band um Papa Bue? Diese Titel und eine Menge anderer Klassiker dieser 'Trad-Jazz-Fab-Four' (von Live-Konzerten oder StudioAufnahmen) sind in dieser Box enthalten. Einige der Alben sind Erstlingswerke und damit Vorboten des Erfolgs dieser Ensembles, deren Karriere zum Teil bis heute anhält.

Anbieter: Orell Fuessli CH
Stand: 10.08.2020
Zum Angebot
Dixieland-15 Original Albums
26,90 CHF *
zzgl. 3,50 CHF Versand

Dixieland - mit dieser Stilrichtung des Jazz verbinden wir fröhliche Klänge und ausgelassene Stimmung, zum Beispiel beim Frühschoppen in Biergärten und Musikkneipen oder beim internationalen Dixie-Festival in Dresden, das Jahr für Jahr bis zu eine halbe Million Besucher anlockt. Dass diese Musik über viele Jahrzehnte beliebt und frisch geblieben ist, zeigt unter anderem der unverwüstliche Chris Barber, der trotz seiner 84 Jahre immer noch samt Band auf Konzertournee unterwegs ist. Unzählige Male musste er in den vergangenen 60 Jahren sein 'Icecream' spielen, das neben vielen anderen Evergreens und Ohrwürmern ebenfalls in dieser Box enthalten ist. Die zehn CDs vereinen die bekanntesten Stars der Jazz-Szene mit historischen Aufnahmen, die bis heute nichts von ihrem Schwung verloren haben. Laut Lexikon definiert sich Dixieland als Nachahmung des New Orleans-Jazz durch weisse Musiker und 'gesellige Unterhaltungsmusik mit geringem künstlerischen Anspruch und Verzicht auf Innovation'. Doch solch akademisch-wissenschaftliche Betrachtung kann den Musikgenuss keineswegs trüben, wenn Klarinette, Posaune und Trompete mitsamt der Rhythmusgruppe richtig loslegen. Ein Schuss Skiffle, eine Prise Ragtime, dazu etwas Blues und mit einem Augenzwinkern verjazzte Titel wie Brahms Wiegenlied von Papa Bue und seinen Wikingern sorgen für gute Laune und Partystimmung wie in einer New Orleans-Kneipe. Auch viele 'ernsthafte' Jazzmusiker wie zum Beispiel Louis Armstrong hatten ihren Spass an Dixie-Improvisationen und starteten mit dieser Musik eine steile Karriere. Die Namen der Interpreten in dieser Box wie Kenny Ball, Nat Gonella oder Terry Lightfoot lassen Fans und Sammler geniesserisch mit der Zunge schnalzen - etliche Songs sind erstmals auf CD erhältlich. Die Künstler kommen nicht nur aus Amerika und England, sondern auch aus den Niederlanden wie die Dutch Swing College Band, die bereits 1945 als Amateurgruppe gegründet worden war. Sie ist hier ebenso wie die anderen Bands mit einer ihrer Langspielplatten vertreten, wobei die Originalveröffentlichungen durch sogenannte Bonustracks ergänzt werden. Die meisten Melodien wie 'Over in the Gloryland' gehen dem Hörer nicht nur ins Ohr, sondern auch in die Beine und sind Stimmungsgaranten für jede Feier. Doch was nützt es, über Töne weitere Worte zu verlieren? Diese zehn CDs gehören eingelegt und sofort ist man gut aufgelegt beim Wildcat Blues oder dem Tiger Rag, sei es beim Aufräumen oder Autofahren, Fensterputzen oder Frühschoppen - diese Aufnahmen aus der Zeit von 1950 bis 1960 machen jederzeit und überall Spass!

Anbieter: Orell Fuessli CH
Stand: 10.08.2020
Zum Angebot