Angebote zu "Mutzke" (44 Treffer)

Kategorien

Shops

Max Mutzke - Colors
21,00 € *
zzgl. 5,95 € Versand

Veranstaltung wurde vom 23.05.2020 auf den 15.05.2021 verlegt. Tickets behalten die Gültigkeit.Max Mutzke Max Mutzke ist von den großen Bühnen nicht mehr wegzudenken. Aktuell füllt er bundesweit die Konzerthallen mit dem aktuellen Album Colors. er begeistert mit allem was zwischen Pop, Rock, Soul, Funk, Jazz und Klassik liegt. Konzertpate: Gemeindewerke Baiersbronn

Anbieter: Konzertkasse
Stand: 21.10.2020
Zum Angebot
Jazz am See 2021
29,00 € *
zzgl. 5,95 € Versand

Wir präsentieren zur 6. Ausgabe von Jazz am See den international gefeierten deutschen Jazz Künstler Klaus Doldinger, Max Mutzke und viele mehr. Bereits 2016 besuchte uns Doldinger als Solist am See und sorgte für großen Erfolg und ein ausverkauftes Konzert. Dieses Mal wird Doldinger mit seiner Band ?Passport? anreisen und seinen Auftritt auf der Seebühne noch imposanter gestalten als beim letzten Mal. Auch Torsten Goods, unser treuer künstlerischer Leiter bei Jazz am See, wird wieder mit unterschiedlichen Solisten auf der Bühne stehen. Für ?seinen? besonderen Tag am See werden wieder namhafte Künstler aus der Jazz-Welt erwartet, auf deren Veröffentlichung man derzeit noch gespannt sein darf. Freuen Sie sich auf ein abwechslungsreiches, buntes Konzerterlebnis in unserer einzigartigen Naturkulisse am See.

Anbieter: Konzertkasse
Stand: 21.10.2020
Zum Angebot
CD Fredrik Vahle - Zugabe Hörbuch
12,99 € *
zzgl. 3,95 € Versand

Wenn sich bekannte Musiker und Künstler die besten Lieder einer Kinderlieder-Legende zu eigen machen und sie neu interpretieren, entsteht etwas Spannendes und Einzigartiges! Ob Pop, Jazz, Hip Hop, Swing oder Elektro – jeder Künstler hat sich seinem Song mit Herzblut und Respekt genähert und ihn neu gestaltet. So modern und poppig hat man Klassiker wie ​"Anne Kaffeekanne​"​, ​"Der Cowboy Jim aus Texas​"​ oder ​"Der Hase Augustin​"​ noch nie gehört! Heinz Rudolph Kunze ​"(Ping Pong Pinguin)​"​ - Maren Kroymann ​"(Anne Kaffeekanne)​"​ - Max Mutzke ​"(Der Friedensmaler)​"​ - HOBYY (Wigald Boning & Roberto Di Gioia) ​"(Hokus Pokus Fidibus)​"​ - De-Phazz feat. Pat Appleton ​"(Das Hexenmädchen)​"​ - Deine Freunde ​"(Stille)​"​ - Mia Diekow ​"(Schlaflied für Anne)​"​ - Eki & Kathrin (Erdmöbel) ​"(Der Umzug)​"​ - Johannes Falk ​"(Wir sind alle Himmelskinder)​"​ - Hartmut Höfele ​"(Die Rübe)​"​ - Pawel Popolskis & Fräulein Schneider ​"(Der Spatz)​"​ - Stoppok & Fjarill ​"(Das kleine bunte Trampeltier)​"​ - Tex ​"(Der Cowboy Jim aus Texas)​"​ - Kai & Funky von Ton Steine Scherben mit Gymmick ​"(Dracula-Rock)​"​ - Max Prosa & Sarina Radomski ​"(Das Rackedickeducke-Lied)​"​

Anbieter: myToys
Stand: 21.10.2020
Zum Angebot
Jazz meets Pop
14,00 € *
zzgl. 5,95 € Versand

LAURA KIPP ? die neue Stimme des deutschen JazzLaura Kipp (voc) Jens Loh (b)William Lecomte (p) Eckhard Stromer (dr)Die junge außergewöhnliche Sängerin Laura Kipp ist tief verwurzelt im Jazz. Und doch weckt ihre Stimme auch Assoziationen an Folk und dem Chanson.Die Wahlpariserin stand schon auf der Bühne mit Jazzgrößen wie Quincy Jones, George Benson und Dee Dee Bridgewater. Sie sang im Bundesjazzorchester Deutschland gemeinsam mit internationalen Stars. Ihre warme Stimme und intelligenten Texte laden unter dem Titel ?Quiet Land? ein, durch unbekannte Landschaften zu reisen und ins Pariser Großstadtleben einzutauchen.William Lecomte ist ein musikalischer Kosmopolit, ein Reisender zwischen den verschiedensten musikalischen Welten. Als festes Mitglied der Band ?Jean-Luc Pontys? und ?Vaia con Dios? ist der Franzose aber auch Reisender zwischen den Kontinenten.Mit Jens Loh verbindet ihn ein blindes musikalisches Vertrauen, gewachsen über viele Jahre der gemeinsamen Arbeit. Der Komponist und Bandleader des Trios spielte schon mit Größen wie Richie Beirach, Nils Landgren und Max Mutzke. Am Schlagzeug ist mit Eckhard Stromer ein langjähriger Weggefährte und vielseitiger Schlagzeuger zu hören, der ebenso feinsinnig wie energievoll spielt. Er arbeitete u.a. mit Randy Brecker und Ack van Rooyen und war nominiert für einen GRAMMY® Award.In diesem Jahr steht das 4. JAZZFEST OTTOBRUNN im Zeichen starker weiblicher Jazz-, Blues- und Soul-Stimmen. Mit zwei Konzerten und einer Photo-Ausstellung wird das Wolf-Ferrari-Haus in die Atmosphäre eines Jazz-Clubs getaucht. In den Pausen lädt in lauer Sommernacht der zauberhafte Rosengarten mit Brunnen und Bänken zum Flanieren und einem kalten Getränk ein.In Zusammenarbeit mit der VHS-Südost findet im Rahmen des 4. Jazzfest Ottobrunn eine Photo-Ausstellung des preisgekrönten Journalisten und Jazz-Fotografen Ralf Dombrowski statt.Kombitickets zu ermäßigtem Preis für beide Konzerte können unter wfh@ottobrunn.degebucht werden.Ticketinfos:20. November 2020 (A Celebration of Soul, Funk, Rhythm & Blues): ? 22,50 (ermäßigt ? 12,50, Schüler, Studenten)21. November 2020 (Jazz meets Pop): ? 22,50 (ermäßigt ? 12,50, Schüler, Studenten)Festivalticket 20. & 21. November 2020: ? 39,00 (ermäßigt ? 19,00, Schüler, Studenten)Aktuelle Infos zu den Ottobrunner Konzerten: www.ottobrunner-konzerte.com

Anbieter: Konzertkasse
Stand: 21.10.2020
Zum Angebot
Jazz meets Pop
14,00 € *
zzgl. 5,95 € Versand

LAURA KIPP ? die neue Stimme des deutschen JazzLaura Kipp (voc) Jens Loh (b)William Lecomte (p) Eckhard Stromer (dr)Die junge außergewöhnliche Sängerin Laura Kipp ist tief verwurzelt im Jazz. Und doch weckt ihre Stimme auch Assoziationen an Folk und dem Chanson.Die Wahlpariserin stand schon auf der Bühne mit Jazzgrößen wie Quincy Jones, George Benson und Dee Dee Bridgewater. Sie sang im Bundesjazzorchester Deutschland gemeinsam mit internationalen Stars. Ihre warme Stimme und intelligenten Texte laden unter dem Titel ?Quiet Land? ein, durch unbekannte Landschaften zu reisen und ins Pariser Großstadtleben einzutauchen.William Lecomte ist ein musikalischer Kosmopolit, ein Reisender zwischen den verschiedensten musikalischen Welten. Als festes Mitglied der Band ?Jean-Luc Pontys? und ?Vaia con Dios? ist der Franzose aber auch Reisender zwischen den Kontinenten.Mit Jens Loh verbindet ihn ein blindes musikalisches Vertrauen, gewachsen über viele Jahre der gemeinsamen Arbeit. Der Komponist und Bandleader des Trios spielte schon mit Größen wie Richie Beirach, Nils Landgren und Max Mutzke. Am Schlagzeug ist mit Eckhard Stromer ein langjähriger Weggefährte und vielseitiger Schlagzeuger zu hören, der ebenso feinsinnig wie energievoll spielt. Er arbeitete u.a. mit Randy Brecker und Ack van Rooyen und war nominiert für einen GRAMMY® Award.In diesem Jahr steht das 4. JAZZFEST OTTOBRUNN im Zeichen starker weiblicher Jazz-, Blues- und Soul-Stimmen. Mit zwei Konzerten und einer Photo-Ausstellung wird das Wolf-Ferrari-Haus in die Atmosphäre eines Jazz-Clubs getaucht. In den Pausen lädt in lauer Sommernacht der zauberhafte Rosengarten mit Brunnen und Bänken zum Flanieren und einem kalten Getränk ein.In Zusammenarbeit mit der VHS-Südost findet im Rahmen des 4. Jazzfest Ottobrunn eine Photo-Ausstellung des preisgekrönten Journalisten und Jazz-Fotografen Ralf Dombrowski statt.Kombitickets zu ermäßigtem Preis für beide Konzerte können unter wfh@ottobrunn.degebucht werden.Ticketinfos:20. November 2020 (A Celebration of Soul, Funk, Rhythm & Blues): ? 22,50 (ermäßigt ? 12,50, Schüler, Studenten)21. November 2020 (Jazz meets Pop): ? 22,50 (ermäßigt ? 12,50, Schüler, Studenten)Festivalticket 20. & 21. November 2020: ? 39,00 (ermäßigt ? 19,00, Schüler, Studenten)Aktuelle Infos zu den Ottobrunner Konzerten: www.ottobrunner-konzerte.com

Anbieter: Konzertkasse
Stand: 21.10.2020
Zum Angebot
Götz Alsmann & Die SWR Big Band | Gäste: Zucchi...
39,40 € *
zzgl. 5,95 € Versand

Besser kann das Jahr nicht starten - Götz Alsmann und die SWR Big Band garantieren vergnügliche Unterhaltung und mitreißende Musik. Es ist eine liebgewonnene Tradition, dass der König des deutschen Jazzschlagers und die SWR Big Band zum Jahresbeginn gemeinsame Sache machen, mit gut sitzenden Anzügen, Fliege und Haartolle.Wenn Götz Alsmann auf Tour geht, dann stehen bester Jazz und Swing auf dem Programm. Das Multitalent Alsmann ist ein Garant für Sprachwitz, eine humorvolle Moderation und erstklassige Musik. Ein Markenzeichen von Götz Alsmann ist neben seiner betont eleganten Kleidung (in der Regel Anzug mit Einstecktuch) besonders seine Haartolle. Er trägt sie seit seinem 15. Lebensjahr.Als bekanntes Moderatorengesicht gelang dem Münsteraner mit seiner Kult-Show ?Zimmer Frei? der Durchbruch. Wenn sich Alsmann ans Klavier setzt, wird einem jedoch seine wahre Profession bewusst. Mit viel Charme und Humor verbindet Alsmann die Qualitäten eines Profi-Musikers mit denen eines gekonnten Entertainers. Ähnlich wie die Big Bands in den USA hat die SWR Big Band ihren eigenen Klang. Den hat sie von ihrem Gründer und Dirigenten Prof. Erwin Lehn. Startschuss war am 01. April 1951: Damals hieß die SWR Big Band noch Südfunk-Tanzorchester. Lehn sorgte dafür, dass bald die Rede vom Daimler unter den Big Bands war. Denn mit auf der Bühne standen viele Stars: Miles Davis, Chick Corea, Astrud Gilberto, Chet Baker, Caterina Valente oder auch Arturo Sandoval. Seit Anfang der 90er-Jahre tritt die SWR Big Band mit unterschiedlichen Dirigenten auf - je nach Projekt und Musikstil. Prof. Erwin Lehn ging in den Ruhestand. Sein Sound aber blieb.Die SWR Big Band wurde bisher vier Mal für den Grammy nominiert - den wichtigsten Musikpreis der Welt. Dies ist den hervorragenden Solisten der Band und dem außergewöhnlichen Zusammenspiel der 17 Musiker zu verdanken. Ein Erfolg, der auch durch die Zusammenarbeit mit internationalen Jazz- und Weltmusikgrößen wie jüngst Roy Hargrove, Roberta Gambarini, Sammy Nestico, Paula Morelenbaum untermauert wird. Oder darf´s ein bisschen mehr Pop sein? Geht auch - zum Beispiel mit Max Mutzke, Mousse T., Paul Carrack, Andrew Roachford, Incognito oder eben Götz Alsmann. Mit ihrem Programm entzündet die SWR Big Band jedes Mal erneut ein mitreißendes Feuerwerk der Swing-Musik. Es war wie Liebe auf den ersten Blick, die Begegnung zwischen dem Entertainer Götz Alsmann und der SWR Big Band. ?Ich kann mir nicht helfen, da muss ich einfach immer grinsen? sagt Alsmann. Das ist es auch, was diese Abende auszeichnet. Alle Beteiligten haben sicht- und hörbar Spaß zusammen. Und erneut wird es wieder spannend, was aus den Untiefen des frühen deutschen Schlagers ins Rampenlicht gehoben wird. Sicher dabei ist, dieser Abend ist herrlich gegen den Zeitgeist gebürstet.

Anbieter: Konzertkasse
Stand: 21.10.2020
Zum Angebot
Götz Alsmann & Die SWR Big Band | Gäste: Zucchi...
39,40 € *
zzgl. 5,95 € Versand

Besser kann das Jahr nicht starten - Götz Alsmann und die SWR Big Band garantieren vergnügliche Unterhaltung und mitreißende Musik. Es ist eine liebgewonnene Tradition, dass der König des deutschen Jazzschlagers und die SWR Big Band zum Jahresbeginn gemeinsame Sache machen, mit gut sitzenden Anzügen, Fliege und Haartolle.Wenn Götz Alsmann auf Tour geht, dann stehen bester Jazz und Swing auf dem Programm. Das Multitalent Alsmann ist ein Garant für Sprachwitz, eine humorvolle Moderation und erstklassige Musik. Ein Markenzeichen von Götz Alsmann ist neben seiner betont eleganten Kleidung (in der Regel Anzug mit Einstecktuch) besonders seine Haartolle. Er trägt sie seit seinem 15. Lebensjahr.Als bekanntes Moderatorengesicht gelang dem Münsteraner mit seiner Kult-Show ?Zimmer Frei? der Durchbruch. Wenn sich Alsmann ans Klavier setzt, wird einem jedoch seine wahre Profession bewusst. Mit viel Charme und Humor verbindet Alsmann die Qualitäten eines Profi-Musikers mit denen eines gekonnten Entertainers. Ähnlich wie die Big Bands in den USA hat die SWR Big Band ihren eigenen Klang. Den hat sie von ihrem Gründer und Dirigenten Prof. Erwin Lehn. Startschuss war am 01. April 1951: Damals hieß die SWR Big Band noch Südfunk-Tanzorchester. Lehn sorgte dafür, dass bald die Rede vom Daimler unter den Big Bands war. Denn mit auf der Bühne standen viele Stars: Miles Davis, Chick Corea, Astrud Gilberto, Chet Baker, Caterina Valente oder auch Arturo Sandoval. Seit Anfang der 90er-Jahre tritt die SWR Big Band mit unterschiedlichen Dirigenten auf - je nach Projekt und Musikstil. Prof. Erwin Lehn ging in den Ruhestand. Sein Sound aber blieb.Die SWR Big Band wurde bisher vier Mal für den Grammy nominiert - den wichtigsten Musikpreis der Welt. Dies ist den hervorragenden Solisten der Band und dem außergewöhnlichen Zusammenspiel der 17 Musiker zu verdanken. Ein Erfolg, der auch durch die Zusammenarbeit mit internationalen Jazz- und Weltmusikgrößen wie jüngst Roy Hargrove, Roberta Gambarini, Sammy Nestico, Paula Morelenbaum untermauert wird. Oder darf´s ein bisschen mehr Pop sein? Geht auch - zum Beispiel mit Max Mutzke, Mousse T., Paul Carrack, Andrew Roachford, Incognito oder eben Götz Alsmann. Mit ihrem Programm entzündet die SWR Big Band jedes Mal erneut ein mitreißendes Feuerwerk der Swing-Musik. Es war wie Liebe auf den ersten Blick, die Begegnung zwischen dem Entertainer Götz Alsmann und der SWR Big Band. ?Ich kann mir nicht helfen, da muss ich einfach immer grinsen? sagt Alsmann. Das ist es auch, was diese Abende auszeichnet. Alle Beteiligten haben sicht- und hörbar Spaß zusammen. Und erneut wird es wieder spannend, was aus den Untiefen des frühen deutschen Schlagers ins Rampenlicht gehoben wird. Sicher dabei ist, dieser Abend ist herrlich gegen den Zeitgeist gebürstet.

Anbieter: Konzertkasse
Stand: 21.10.2020
Zum Angebot
Iss was...?! - Die erste Musik-Kabarett-Show, d...
10,50 € *
zzgl. 5,95 € Versand

Mit seinem Trio begibt sich der spritzige auf eine Reise durch den großen Küchenkosmos der Sinnlichkeit in virtuellen Zeiten. Das Publikum ist schon da ? doch Sudhoff erwartet heute Abend Gäste! Mit Herd und Seele, zwischen Riesling Kabinett und Kabarett erzählt er von seiner ganz persönlichen Genussphilosophie. Wenn er sein Publikum mit allen Sinnen betört, sogar Häppchen serviert und die Menschen mitswingen und -wippen, wenn das Gelächter über intelligenten Humor in manch geradezu kindischer Freude an Unsinn gipfelt, dann erleben die Menschen im Saal: ?Genuss pur?.Willy Ketzer, legendärer Drummer von Paul Kuhn, Doldingers Passport oder als kongenialen Partner von Helge Schneider, und am Bass der wunderbare Paul G. Ulrich. Sie begleiten Sudhoff durch einen Abend voll klugem Witz, charmantem Infotainment mit so manchem Seitenhieb auf die Nahrungsmittelindustrie, mit Genuss und einfach großartigem, swingendem Jazz.Tobias Sudhoff studierte Medizin, Philosophie und Niederlandestudien, arbeitete u.a. als Conferencier (Varietes u.a. GOP, Luna Variete, Casineum) und als mehrsprachiger Moderator (u.a. Radio NL 1, bei verschiedenen Galas und Veranstaltungen u.a. an der Seite von Fritz Eckenga und ?Sendung mit der Maus?-Christoph sowie im Lokalradio über die Geschichte des Kabaretts), als Texter (u.a. ?Good Vibration? mit J. B. Smith, Markus Passlick, Götz Alsmann Jubiläumsschrift ?Obina Shoque? u.a. sowie für die Titanic und lebt als Diversionist, Musiker, Koch, Orchideenzüchter, Kabarettist, Dichter, Komponist, Autor und artfreundlicher Misantroph in Münster. Als Musiker spielte und spielt er an der Seite vieler bedeutender Musiker, u.a. Charlie Mariano, Herb Geller, Lee Konitz, Knut Kieswetter, Max Mutzke, Greetje Kauffeld, Gerd Dudek, Ack van Royen, Ron Williams, Sydney Youngblood, Silvia Droste, Ben Herman, Big Jay McNeely, Peter Fessler u.v.a. und stand auf Bühnen in ganz Europa bei zahlreichen Festivals. Beim ?Rudelsingen? rockt er die Kleinkunstbühnen der Republik. Er arbeitet seit vielen Jahren u.a. fest mit dem Schauspielhaus Düsseldorf und mit dem GOP-Variete zusammen und ist als Intendant des Jazzfestivals ?Jazz am Schloß? in Rheine an der Ems seit über zehn Jahren tätig.Mehr Informationen unter: heidrunabels.deTickets im VVK gibt es hier: www.kufa.info/ticketsEintritt: 12 ?, erm. 10 ?Eintritt VVK: 11 ?, erm. 9 ?Einlass: 19:00Beginn: 19:30Raum: Halle

Anbieter: Konzertkasse
Stand: 21.10.2020
Zum Angebot
Klaus Doldinger´s Passport
50,90 € *
zzgl. 5,95 € Versand

feat. China MosesWeltpremiere und CD Releasekonzert des neuen Albums ?Motherhood?Re-Make oder Neudeutung? Weder noch! In Klaus Doldingers Augen ist sein neues Album ?Motherhood?, das er mit Passport, Gesangsgästen und Solisten eingespielt hat, gleichsam Rückblick und Standortbestimmung. ?Motherhood? gab es schon mal, Ende der 60er-, Anfang der 70er-Jahre. Allerdings nicht als Albumtitel, sondern als Projektname mit dem vorangestellten Artikel ?The?. Unter diesem Nimbus erschienen 1969 ?I Feel So Free? und 1970 ?Doldinger?s Motherhood?, zwei Alben, in denen Klaus Doldinger vor einem halben Jahrhundert seine musikalische Sprache neuausrichtete und erweiterte.Zuvor, Anfang der 50er-Jahre, hatte er in Düsseldorf mit den Feetwarmers Dixieland-Jazz gespielt. Danach stellte der damals bereits äußerst Umtriebige zu Beginn der 60er-Jahre das Klaus Doldinger Quartett auf die Beine. Dessen erstes Album trug 1963 den Titel ?Doldinger ? Jazz Made In Germany?, bot inhaltlich bereits einen Ausblick auf die folgenden musikalischen und geografischen Etappen Doldingers. Im Zickzackmuster bereiste er die Welt, spielte im New Yorker ?Birdland?, in New Orleans und Marokko. Inspirationsexpeditionen waren das, von denen seine Modern Jazz- und Bebop-Auffassungen enorm profitieren sollten.Zwischendurch komponierte er zunehmend auch fürs Fernsehen, versah Markenartikler-Werbung mit kleinen, einprägsamen Jingles und vertonte die allererste Sendung, die im Deutschen Fernsehen je in Farbe ausgestrahlt worden war. Der Rest ist hinlänglich bekannt: die Filmmusik zu ?Das Boot?, ?Die unendliche Geschichte?, die allgegenwärtige ?Tatort?-Insignie ? Klaus Doldinger hat die feinmotorischen Aufnahmefähigkeiten bundesdeutscher Gehörgänge wie kein zweiter deutscher Musiker über mindestens sechs Jahrzehnte hinweg mitjustiert.Die Schnittstelle zwischen der Vorliebe des Jazz-Connaisseurs für freie Musik, Sould und seine unbestreitbare Melodien-Findungskraft, war vor 50 Jahren das Projekt The Motherhood. ?Mir gelüstete es damals danach, auch mal wieder Musik zu spielen, die auf einem anderen, vielleicht sogar auf einem tanzbaren Niveau unterhalten sollte. Zwar wurde als Autor der meisten The Motherhood-Stücke seinerzeit Paul Nero, mein Unterhaltungsmusik-Alter Ego gewählt, aber reine Unterhaltungsmusik waren die beiden The Motherhood-Alben nicht. Es war eine spannende Zeit: die Rockmusik öffnete sich zu dem Zeitpunkt dem Jazz und den Formen, die man heute als ?Weltmusik? bezeichnet, der Soul wurde zunehmend anspruchsvoller. Und ich war, vom Jazz kommend, mittendrin. Die Musik von The Motherhood spiegelte das ziemlich gut?, erinnert sich Doldinger.Dass er 1970 die gerade geborene Hybrid-Sprache Jazzrock mitprägte, sei ihm erst kürzlich, als er die beiden alten The Motherhood-Scheiben wieder zur Kenntnis nahm, bewusst geworden, führt er weiter aus. Die sind als Vinyl-Originale längst vergriffen, und auch nur Second Hand für teuer Geld zu finden. Der eigentliche Beweggrund für die Neuaufnahmen von 10 The Motherhood-Stücken und einer Nummer aus dem Kanon seiner späteren Band, ist allerdings dem Bewusstsein geschuldet, dass das Projekt The Motherhood die Blaupause für die Band Passport war.Deutlich wird der Übergang zwischen Doldingers Jazzrock-Projekt und seiner bis heute währenden Band Passport in den aufeinanderfolgenden Stücken ?Soul Town? und ?Loco-Motive? des neuen Albums ?Motherhood?. Während die 1969 entstandene ?Seelenstadt? in selbstverständlicher Unbekümmertheit mitsamt Hammond Orgel-Solo Richtung Funk groovt, greift das Neuarrangement des ?Ataraxia?-Klassikers den unbeschwerten Sinn fürs Melodische auf, führt ihn aber in Latin-Jazz-Manier aus.Ein wichtiges Merkmal der The Motherhood-Stücke war Doldingers Hinwendung zu Songformen. Die Neueinspielung von ?Turning Around? wartet entsprechend mit einer handfesten Überraschung auf: Klaus Doldinger höchst selbst stand für das halb im Chanson stehende Lamento vor dem Gesangsmikrofron. Der Blaxploitation-Disput-Song ?Women?s Quarell? hieß im Original ?Men?s Quarell? und wurde von China Moses sublim umgeschrieben, um ihrer durchdringend-weiblichen Sängerinnenperspektive gerecht zu werden. Max Mutzke wuchtet seine Guturallaute derweil im ?Song Of Dying? durch die Live-im-Studio-Neuaufnahme. Udo Lindenberg, der kurz nach dem Ende von The Motherhood erster Schlagzeuger von Passport wurde, gibt in ?Devil Don?t Take Me? nochmal den Soul-Rocker ? allerdings gesanglicher als im Original.Die Komposition ?Circus Polka? schließt den 50 Jahre währenden Kreis zwischen The Motherhood und dem neuen Album ?Motherhood? als Instrumentalnummer mit allem, wofür Klaus Doldingers Passport seit den frühen 70er-Jahren steht: klare Strukturen, jubelnde Melodien und Saxofon-Soli, großzügig geschaffene Plätze für Improvisationen, und Themen, die, ähnlich dem ?Tatort?-Thema, ewig währen im Gedächtnis. ?Wade In The Water? mit Joo Kraus an der Trompete, führt schließlich mit locker-groovigem Rhythmus und klangästhetischer Erinnerung an Zeiten, in denen sich deutsche Unterhaltungsshows noch Big Bands im TV-Studio leisten wollten, aus dem ?Motherhood?-Album. Das unterstreicht einmal mehr den Ehrenplatz, den sich Klaus Doldinger längst erspielt hat.Der in Berlin geborene und in Düsseldorf ausgebildete Komponist, Bandleader und Jazz-Connaisseur lebt seit Jahrzehnten in Icking nahe München. Seine besonderen Verdienste für den Fortbestand und den Fortschritt der modernen Musik aus Deutschland sind längst mehrfach gewürdigt wurden ? vom Bundesverdienstkreuz 1. Klasse, über die ?Goldene Kamera?, zahllose Gold-Awards bis hin zum Adolf-Grimme-Preis. Schöne Anerkennungen seien das, sagt Klaus Doldinger, aber sie seien für ihn keinesfalls so wesentlich wie die Musik. Um mit bald 84 Jahren wieder aufzubrechen, um neue Anknüpfungspunkte für seine einzigartige Komponistenhandschrift zu finden, sei die energetische Standortbestimmung ?Motherhood? sinnvoll gewesen, erklärt er. Als Zuhörer muss man sich die Sinnfrage hingegen gar nicht stellen. Zuhören, genießen und erkennen zu können, warum Doldinger heute so klingt wie er klingt, ist beinahe ein Segen.

Anbieter: Konzertkasse
Stand: 21.10.2020
Zum Angebot