Angebote zu "Marley" (4 Treffer)

Stir It Up/Music Of Bob Marley (Monty Alexander)
19,99 € *
zzgl. 5,99 € Versand

Monty Alexander - Stir It Up/Music Of Bob Marley

Anbieter: Expert Technomarkt
Stand: 04.08.2019
Zum Angebot
Mint - Magazin Für Vinyl Kultur - Mint Magazin ...
5,90 € *
zzgl. 3,99 € Versand

Magazin, Deutsch, 21x29.5 cm, 162 Seiten. Themen und Features der MINT #12: Titelthema: Hipgnosis Liebt ihr kunstvolle Plattencover, die das Hörerlebnis bereichern? Habt ihr in eurer Sammlung eine eigene Abteilung für die 70er? Gut, dann werft mal einen Blick ins Kleingedruckte. Die Wahrscheinlichkeit ist groß, dass 80 Prozent der Artwork-Motive aus einem einzigen Designstudio stammen: Hipgnosis, der kreativen Partnerschaft von Storm Thorgerson, Aubrey ´Po´ Powell und später Peter Christopherson. Martin Burger führt durch die Geschichte von Hipgnosis - ein halbes Jahrhundert nach dem Zusammenschluss der britischen Gestaltungsgenies, der anderthalb bewegte Dekaden anhielt. Presswerk INTAKT Max Gössler und Alexander Terboven haben sich einen Unternehmertraum erfüllt, der zu ihrem Enthusiasmus für Vinyl passt. Mitte Mai geht ihr Plattenwerk INTAKT in Betrieb, um kleineren Labels das Leben leichter zu machen. Der Weg dorthin hatte es in sich, wie ein Besuch in Berlin zeigt. Vinyl-Report Jamaika Am Anfang stand diese Meldung: Die legendäre Tuff Gong Pressing Plant in Kingston wird wieder in Betrieb genommen. Das erste Plattenpresswerk Jamaikas, das 1961 erbaut, 20 Jahre später von Bob Marley aufgekauft und 2012 dichtgemacht worden war, will seine Maschinen erneut hochfahren? Ist das Vinyl-Revival also nun auch in der Karibik angekommen? Und wie steht es überhaupt um die Schallplatte auf dieser Insel, auf der früher pro Woche 200 bis 300 Singles gepresst und veröffentlicht wurden? Helmut Philipps war für MINT vor Ort, hat nach der Vinyl-Kultur Jamaikas gesucht - und dabei mehr als nur traurige Überreste gefunden. The Soundtrack of my Life Multitalent Heinz Strunk über Deep Purples ´´Made in Japan´´, das er mehr als alles andere mit seiner Jugend verbindet. Tim Burgess Vinylgroundhopper - Tim Burgess ist Sänger der Britpop-Institution The Charlatans und Autor zweier erfolgreicher Bücher. Das jüngere trägt den logischen Titel ´´Tim Book Two´´ und widmet sich ´´Vinyl-Abenteuern von Istanbul bis San Francisco´´. Im Gespräch mit Andre Bosse erklärt Burgess, warum so viele seiner Freundschaften auf Vinyl basieren und wie in seinen Augen der ideale Plattenladen aussieht. Das Interview gibt er im Auto, während auf der Rückbank diverse Kinder mithilfe enormer Mengen Eis ruhig gestellt werden. Zuhause ist, wo die Sammlung steht Klare Verhältnisse - Mit 24, vergleichsweise spät, hat Peter Waschkowski mit dem Plattensammeln angefangen. Mittlerweile besitzt er 9.000 Stück: etwas Jazz, ansonsten ausschließlich Klassik. Die Engstirnigkeit vieler Anhänger dieses Genres kann er nicht nachvollziehen. Ihm geht es vor allem um den unvergleichlichen Klang klassischer Musik. Denn die erste Geige spielt für ihn die Suche nach dem perfekten Sound - selbst wenn dabei der Meter Stromkabel 3.000 Euro kosten kann. ´´Die Platte wird zwischen 800 und 900 Euro gehandelt. Ich habe sie für 1, 50 Euro gekauft. Der Mann hatte keine Ahnung, was er dastehen hatte.´´ Dr. MINT ´´Wofür gibt es eine Goldene Schallplatte - und kann man sie abspielen?´´ Weitere Themen der Ausgabe Über 100 LP-Besprechungen, neue Bücher, die Rubrik ´33 1 / 3-Cover´, diverse News-Features, das Sleeveface des Monats und vieles mehr.

Anbieter: Bear Family Recor...
Stand: 25.04.2019
Zum Angebot
The Wailers - Live at Maritime Hall (CD)
19,95 € *
zzgl. 3,99 € Versand

(2B1 Records/1999) 11 tracks Original Wailers organist-keyboardist Earl `Wya´ Lindo is still bubbling with his trademark funky syncopated peculating playing. He has been through it all too, from his early days at Coxsone Dodd´s Studio One (Jamaica´s Motown). an uncountable number of recording sessions with every star Jamaica has to offer, to his unification with the Wailers where he has remained through all of it´s incarnations. Al Anderson is the United States born blues rock reggae guitarist who has been with the Wailers from the days of the Natty Dread, it was his auditions for the Natty Dread album that captured Bob´s ear and drew his encouragement to ´Just Play The Blues´. Al´s guitar sound is a note bending soulful skank that can burn through heavy metal with blistering solos and smolder into colorful jazz chords. The dynamic new vocalist for the legendary Wailers, known affectionately as the Young Lion, is Elan Attias, a United States born. Israeli raised, Los Angeles based. self taught singer that speaks three dif-ferent languages and several dialects. Al Anderson discovered the Young Lion singing in the back seat of a car, he was brought in for an audition. The Young Lion has never had any formal vocal training but has always loved Bob´s music and knew every word by heart. The audition/debut was so naturally impressive that he was hired and began immediately touring with the Wailers to rave reviews. often being mistaken as one of Bob´s sons. The Young Lion´s vocals have a soulfully raw, guttural sweetness, that can wail with the best of them and adheres to Marley´s lyrics like they were his own. By the time the Wailers hit the stage, the entire audience was on it´s feet, shouting, chanting and skunk-ing. The Young Lion and the Wailers answered the call by giving it all to them, churning up hit after hit, interspersed with a few varieties of songs that Bob never performed live in concert. ´Guiltiness´, the hauntingly poignant piece from the Exodus album, ´Rat Race´ from Rastaman Vibration and the song the Wailers recorded just as a single on news of the passing of Emperor Haile Selassie I of Ethiopia. ´Jah Live´, which had new life breathed into by the Young Lion´s exuberant bouncing. skanking and cajoling of the audience into repeated cheers, screams, shouts, sing-a-longs and lighters flashing. Hear the Young Lion riff from the ominous ´Heathen´ into ´Heart of a Lion´, the Lyrics of dance hall king Shabba Ranks, he chants ´Exodus´ and medleys it into Punky Reggae Party´. that he then riffs into a ´Roots Reggae Party´. dubbing out the punky. ´Get Up, Stand Up´ is given a new updated arrangement with some slinky/kinky Al Anderson jazz fusion chord progression. It is so good to hear the Wailers in this pivotal juncture in their long and winding career, as they move forward with new transitions on traditions, documenting the spine tingling vibes of their live performance with an awesome (every time) 2b1 recording.

Anbieter: Bear Family Recor...
Stand: 22.06.2019
Zum Angebot
The Wailers - The Original Golden Crest Masters...
15,95 € *
zzgl. 3,99 € Versand

(ACE Records) 20 Tracks - Golden Crest, 1959-1960 (viele in Stereo!) - Obwohl sich ihre musikalische Karriere bis in die späten 60er Jahre erstreckte, waren die Wailers ursprünglich ein Produkt der 50er Jahre. Gegründet 1958 in der nordwestlichen Ecke Amerikas, verbrachten sie 18 hektische Monate damit, die Grundlagen ihres Fachs zu erlernen, verschlüsselten einen Plattenvertrag mit dem New Yorker Label Golden Crest und hatten im Mai 1959 mit Tall Cool One einen Top 40 Hit erzielt. Die traurige Tatsache ist jedoch, erwähnen Sie den Namen der Wailers zu den meisten Mainstream-Musikarten und die Chancen stehen gut, dass der Name des Reggae-Königs Bob Marley zu Ihnen zurückkehren wird. Für Rock´n´Roll-Leute werden die wahren Wailers aber immer die Jungs aus Tacoma sein, die es schon viele Jahre vor Bobs Ankunft richtig aufgewühlt haben. Denken Sie an die Ernte der Top-Rock-Instrumentalisten von 1959 und Ihr Verstand geht automatisch an Leute wie Duane Eddy, Johnny & the Hurricanes und die Champs. Die Wailers hatten einen etwas anderen Charakter als ihre momentanen Rivalen. Der Sound, nach dem sie zu streben schienen, war der, der regelmäßig auf dem Specialty-Label um 1956-58 zu hören war, und ihr großes Idol war Little Richard. Das Fehlen eines Pukka E-Basses auf ihren Golden Crest Aufnahmen und die Einbeziehung von pumpendem Piano und rauem Saxophon verstärken den Vergleich zusätzlich. Hören Sie Dirty Robber, den einzigen Vocal Track aus ihrem Debütalbum, und der Einfluss der Georgia Peach ist sofort ersichtlich. Auch textlich bietet der Track einen interessanten Kontrast. Während Songwriter in der eindringlichen Welt des Pop weibliche Fantasiefiguren in Form von Teenager-Prinzessinnen erfanden, bezeichnete Sänger Kent Morrill seine Begleiterin als schmutzigen Räuber - der sogar meine Gitarre stahl! Fabian hätte zweifellos an den Worten erstickt. Die Wailers waren auch keine Ein-Trick-Band. Eine weitere wichtige Inspirationsquelle, die ihre Einzigartigkeit stark steigerte, war der Modern Jazz. Tatsächlich war der Bandleader, Johnny Greek, ein ausgebildeter Trompeter und hatte erst vor kurzem zur Gitarre gewechselt. Hören Sie sich Driftwood von ihrem Album an und Sie werden plötzlich in einen rauchigen Greenwich Village Jazzclub versetzt, während der Grieche sein Bestes tut, um Stylisten wie Miles Davis und Chet Baker mit seinem eigenen tiefgründigen, eindringlichen Trompetenblues zu outcoolen. Ihr Talent hörte nicht auf, denn sie komponierten nicht nur Tall Cool One selbst, sondern sie schrieben auch ihr gesamtes erstes Album! Das war damals extrem ungewöhnlich, vor allem von einer Band, die noch im Teenageralter war. Es war auch hochwertiges Material, gut genug, um die Aufmerksamkeit der Ventures auf sich zu ziehen, die nicht weniger als drei ihrer Kompositionen aufgenommen haben. Ihr #68 Nachfolger Mau-Mau war ebenfalls eine Originalkomposition und zeigt John Greek am Flügelhorn, sicherlich ein seltenes Chart-Erscheinungsbild des Instruments in einer Hauptrolle. Die endgültige Chart-Platzierung der Band erfolgte im April 1964, als sie mit dem zweiten Biss der Kirsche wieder auf eine fast identische #38-Position mit der Neuveröffentlichung von Tall Cool One aufstieg. Im Laufe der Jahre wurden die Wailers von den Schmugglern entsetzlich behandelt. Der wirkliche Klang echter Golden Crest Meister ist magisch, aber das würde man nie wissen, wenn man den verzerrten, schrillen Schrott hört, den sie geliefert haben. Dank der legendären Sorgfalt von Ace können wir nun alle die wahre Pracht des Klangs der Wailers genießen, so wie er gehört werden sollte. Ace ist es nicht nur gelungen, die Original-Masterbänder zu finden, sondern es gibt auch noch vier weitere, noch nie veröffentlichte Tracks zu genießen! Diese hochkarätige Veröffentlichung legt den Namen der Wailers zu Recht wieder in die Hände ihrer wahren Urheber. von David Burke vom Pipeline Magazine

Anbieter: Bear Family Recor...
Stand: 15.08.2019
Zum Angebot