Angebote zu "Jordan´s" (1 Treffer)

Kategorien

Shops

Louis Jordan - Five Guys Named Moe - Louis Jord...
17,95 €
Reduziert
14,95 € *
zzgl. 3,99 € Versand

(MCA GB) 16 tracks Decca masters Für die meisten Menschen wird die Musik von Louis Jordan eine Art Entdeckung sein, auch wenn er als der Mann gilt, der den Blues springen ließ´´. Das Erstaunliche an seinem Material ist, dass es kaum datiert zu sein scheint, obwohl es vor über vier Jahrzehnten aufgenommen wurde. Louis Jordan wurde am 8. Juli 1908 in Brinkley, Arkansas geboren. U.S.A.. Im Alter von sieben Jahren, unterrichtet von seinem Vater, einem Musiklehrer, spielte Louis Klarinette. Sein Hintergrund war arm und mit 14 Jahren nahm Louis die Gelegenheit wahr, an einer Wanderausstellung namens The Rabbit Foot Minstrels teilzunehmen. Sein Vater setzte sich gegen ihn durch, um seine Ausbildung zu beenden, aber sie blieb unvollständig. Um seinen Durst nach Erfahrung zu stillen, ging er in den frühen 1930er Jahren nach Philadelphia, wo er ständig mit neuen Musikern und Combos in der Stadt spielte. Der Big Apple´´ winkte und 1935 zog Louis nach New York und innerhalb eines Jahres hatte er sich mit Chick Webbs swingender Harlem-Tanzband zusammengetan, die in der Reed-Sektion spielte und sang. Ein weiteres Bandmitglied hatte ebenfalls einen singenden Start mit dem Outfit - ihr Name war Ella Fitzgerald. 1938 hatte Louis seine Talente, seinen Stil und seinen starken Sinn für Humor vor seine eigene Band, The Tympany Five, gestellt. Der Name Louis Jordan wurde kurz nach der Unterzeichnung eines Plattenvertrages mit Decca Records (dieser Katalog wurde später von MCA Records gekauft) zu einem amerikanischen Headliner. Obwohl seine ersten Aufnahmen als undifferenziert galten, dauerte es nicht lange, bis er einen Kernstil entwickelte, der Humor und eine rhythmische Definition von Swing und Jazz hatte. Diese Methode gipfelte in der Veröffentlichung von ´´Five Guys Named Moe´´ im Jahr 1942. Die Jukeboxen in ganz Amerika begannen dann zum Jordan-Sound zu springen. Louis´ Aufnahme von Johnny Mercers´G.I. Jive´ wurde nicht nur ein Millionenverkäufer, sondern brachte ihm auch das Label´King Of The Jukeboxes´ ein. Über zweihundert Seiten wurden für Decca während seiner Zeit mit dem Label geschnitten und viele wurden zu Hits. Al hatte ein unverkennbares Element, den verrückten Titel. Der gutmütige Gesang, das schlagende Altsaxophon oder einfach die mit monumentalem Elan seinerseits niedergelegten Performances zeigten alle direkt auf Louis Jordan. Jordans Popularität wurde noch größer, als Decca ihn mit vielen der großen Plattenfirmen zusammenbrachte. Bing Crosby, Louis Armstrong, The Andrews Sisters und sogar seine alte Gesangspartnerin Ella Fitzgerald. alle mit Louis in den 1940er Jahren aufgenommen. Zur gleichen Zeit trat er mit den Tympany Five in mehreren Hollywood-Filmen´Follow The Boys´ auf. Junior Prom´Look Out Sister´,´Meet Miss Bobbysox´Swing Parade Of 1946´ und´Beware´ letzteres ist ein komplett schwarzes Musical, produziert von Jordan und seinem Manager Berle Adams. In den 40er Jahren galt Louis Jordan als das Harlem Idol, aber das Publikum nach dem Krieg änderte sich und hatte seinen Geschmack. In den 50er Jahren waren viele der Big Bands so gut wie aufgelöst, darunter Namen wie Benny Goodman, Tommy Dorsey, Harry James und Artie Shaw - Louis slick kleine Gruppe lief mit ihnen aus. Bei schlechtem Gesundheitszustand verließen Louis Jordan und die Tympany Five 1954 Decca. Der Bandproduzent. Milt Gabler. inspirierte eine neue Combo mit dem Jordan-Sound als Basis - er arbeitete mit Bill Haley und His Comets und brachte die Welt `Rock & Roll´! Louis nahm für andere Labels auf, aber er schuf nie wieder den Erfolg, den er mit Decca hatte. In den 70er Jahren wurde das Tympany Five von Jordanien reformiert und trat 1974 beim Newport Jazz Festival auf. Es schien, als käme es wieder einmal vorwärts und ein Retum auf die große Zeit war am Horizont. Als Louis am 4. Februar 1975 in Los Angeles Opfer eines tödlichen Herzinfarkts wurde. Kalifornien. Für das zeitgenössische Publikum wurde das Erbe von Louis Jordan durch eine unwahrscheinliche Enthüllung wieder aufgegriffen. Sechs Jahre nach seinem Tod produzierte Joe Jackson ein erstaunliches Album mit Coverversionen mit dem Titel ´´Jumpin´ Jive´´, von denen ein großer Teil auf die eine oder andere Weise von unserer Hauptinspiration gespielt wurde. Louis Jordan, der König der Juke-Boxen, der so viele beeinflusst hat, aber von so wenigen anerkannt wird´´. Is You Is Or Is You Ain´t My Baby´ von Jordan und Austin wird derzeit als Musikbasis für einen nationalen TV-Spot verwendet. Die wahre, weit

Anbieter: Bear Family Recor...
Stand: 07.06.2019
Zum Angebot

Ähnliche Suchbegriffe