Angebote zu "Eddie" (184 Treffer)

Kategorien

Shops

Jazz Violin
39,00 € *
ggf. zzgl. Versand

High Quality Content by WIKIPEDIA articles! Jazz violin is the use of the violin or electric violin to improvise and perform utilizing scales and chord progressions unique to the compositions of Jazz musicians . The earliest references to jazz performance using the violin as a solo instrument was during the first decades of the 20th century. Early jazz violinists were Eddie South, who played violin with Jimmy Wade's Dixielanders in Chicago, Stuff Smith, Claude Williams, who played with Andy Kirk and his Twelve Clouds of Joy, Joe Venuti, who is best known for his work with guitarist Eddie Lang during the 1920s, and Georgie Stoll, who became an orchestra leader and film music director. Since that time there have been many superb improvising violinists including Stéphane Grappelli and Jean-Luc Ponty. While not primarily jazz violinists, Darol Anger and Mark O'Connor have spent significant parts of their careers playing jazz. Violins also appear in string ensembles or big bands supplying orchestral backgrounds to many jazz recordings.

Anbieter: Dodax
Stand: 23.01.2020
Zum Angebot
VSOP (Album)
35,00 € *
ggf. zzgl. Versand

High Quality Content by WIKIPEDIA articles! V.S.O.P. is a 1976 jazz-funk fusion live album by keyboard player Herbie Hancock featuring performances by the V.S.O.P. Quintet (Hancock, Freddie Hubbard, Wayne Shorter, Ron Carter & Tony Williams), the Mwandishi band with Eddie Henderson on two tracks, and The Headhunters featuring Bennie Maupin and Paul Jackson.This album is actually much more of an acoustic bop album than fusion. It started a movement among young jazz artists such as Wynton Marsalis to return to acoustic bop.

Anbieter: Dodax AT
Stand: 23.01.2020
Zum Angebot
Acid Jazz
35,00 € *
ggf. zzgl. Versand

Acid Jazz ist eine relativ junge, elektronische Musikrichtung, die Elemente aus elektronischer Musik, Soul, Funk und Jazz in sich vereint. Dadurch entstand eine Kombination vieler moderner Tanzmusikformen von Reggae bis Hip-Hop und House Music, die gleichzeitig eklektizistisch Soul, Funk und Jazz zitierte. Der Begriff wurde 1988 von den DJs Gilles Peterson und Eddie Piller geprägt. Mit Acid House hat Acid Jazz grundsätzlich nichts zu tun: Peterson und Piller wählten die Bezeichnung nach der Überlieferung aus einer Laune heraus, als sie sich über den damaligen allgegenwärtigen Acid-House-Hype lustig machten. Nach Einschätzung des Rough Guide Jazz handelt es sich wesentlich stärker um ein Phänomen des Marktes als um einen kohärenten Musikstil. Vergleichbar mit dem Traditional-Jazz-Revival wurde dieses Revival zunächst durch das Abspielen von älteren Platten vor allem aus dem Bereich des Soul Jazz und des Jazzfunk und nicht durch Live-Musik initiiert. Hierbei gelangten Label wie MPS zu einem neuen Kult -Status.

Anbieter: Dodax AT
Stand: 23.01.2020
Zum Angebot
VSOP (Album)
34,00 € *
ggf. zzgl. Versand

High Quality Content by WIKIPEDIA articles! V.S.O.P. is a 1976 jazz-funk fusion live album by keyboard player Herbie Hancock featuring performances by the V.S.O.P. Quintet (Hancock, Freddie Hubbard, Wayne Shorter, Ron Carter & Tony Williams), the Mwandishi band with Eddie Henderson on two tracks, and The Headhunters featuring Bennie Maupin and Paul Jackson.This album is actually much more of an acoustic bop album than fusion. It started a movement among young jazz artists such as Wynton Marsalis to return to acoustic bop.

Anbieter: Dodax
Stand: 23.01.2020
Zum Angebot
Acid Jazz
34,00 € *
ggf. zzgl. Versand

Acid Jazz ist eine relativ junge, elektronische Musikrichtung, die Elemente aus elektronischer Musik, Soul, Funk und Jazz in sich vereint. Dadurch entstand eine Kombination vieler moderner Tanzmusikformen von Reggae bis Hip-Hop und House Music, die gleichzeitig eklektizistisch Soul, Funk und Jazz zitierte. Der Begriff wurde 1988 von den DJs Gilles Peterson und Eddie Piller geprägt. Mit Acid House hat Acid Jazz grundsätzlich nichts zu tun: Peterson und Piller wählten die Bezeichnung nach der Überlieferung aus einer Laune heraus, als sie sich über den damaligen allgegenwärtigen Acid-House-Hype lustig machten. Nach Einschätzung des Rough Guide Jazz handelt es sich wesentlich stärker um ein Phänomen des Marktes als um einen kohärenten Musikstil. Vergleichbar mit dem Traditional-Jazz-Revival wurde dieses Revival zunächst durch das Abspielen von älteren Platten vor allem aus dem Bereich des Soul Jazz und des Jazzfunk und nicht durch Live-Musik initiiert. Hierbei gelangten Label wie MPS zu einem neuen Kult -Status.

Anbieter: Dodax
Stand: 23.01.2020
Zum Angebot
Jazz - wir nannten's Musik
25,00 € *
ggf. zzgl. Versand

Das "Jazz Age" - zum Leben erweckt! Chicago und New York in den 20er Jahren, die Prohibition in vollem Gange und mittendrin eine Gruppe jazzbegeisterter Kids: Inspiriert von den schwarzen Ursprüngen der damals noch anstößigen Musikrichtung, finden sich junge Künstler aus weiten Teilen Amerikas zusammen und gründen gemeinsam die erste Generation weißer Jazz-Musiker. Eddie Condon, der aus einer musikalischen Familie stammte, kam als junger Banjospieler nach Chicago und widmete sein Leben dem Dixieland-Jazz. Sein schlagfertiger Witz ist ebenso legendär wie die Musik, die er spielte. Condons Biografie steckt voller abenteuerlicher Anekdoten der Jazzgeschichte und skizziert Porträts vieler, die heute zu den ganz Großen in diesem Genre zählen, unter anderem Bix Beiderbecke, Fats Waller, Jack Teagarden, Frank Teschemacher, Red McKenzie, Louis Armstrong und Bing Crosby.

Anbieter: Dodax
Stand: 23.01.2020
Zum Angebot
Jazz - wir nannten's Musik
25,70 € *
ggf. zzgl. Versand

Das "Jazz Age" - zum Leben erweckt! Chicago und New York in den 20er Jahren, die Prohibition in vollem Gange und mittendrin eine Gruppe jazzbegeisterter Kids: Inspiriert von den schwarzen Ursprüngen der damals noch anstößigen Musikrichtung, finden sich junge Künstler aus weiten Teilen Amerikas zusammen und gründen gemeinsam die erste Generation weißer Jazz-Musiker. Eddie Condon, der aus einer musikalischen Familie stammte, kam als junger Banjospieler nach Chicago und widmete sein Leben dem Dixieland-Jazz. Sein schlagfertiger Witz ist ebenso legendär wie die Musik, die er spielte. Condons Biografie steckt voller abenteuerlicher Anekdoten der Jazzgeschichte und skizziert Porträts vieler, die heute zu den ganz Großen in diesem Genre zählen, unter anderem Bix Beiderbecke, Fats Waller, Jack Teagarden, Frank Teschemacher, Red McKenzie, Louis Armstrong und Bing Crosby.

Anbieter: Dodax AT
Stand: 23.01.2020
Zum Angebot
Jazz Instruments, Bildband + 8 Audio-CDs
49,95 € *
ggf. zzgl. Versand

Auf jedem nur denkbaren Instrument ist schon Jazz gespielt worden: Auf einer Mundharmonika, einer Oboe ja sogar auf einer Seemuschel. Doch die Geschichte des Jazz zeigt, dass weniger als ein Dutzend Instrumente bevorzugt wurden, die immer wieder den Ehrgeiz der Musiker herausforderten und die Fans begeisterten. Seit den Umzügen der Blaskapellen im alten New Orleans gehören Trompete, Posaune und die Klarinette dazu. Das Saxofon und das Schlagzeug haben im Jazz erst ihre wahre Bestimmung gefunden. Klavier und Bass sind aus der improvisierten Musik nicht wegzudenken, ebenso die Gitarre und längst auch die Flöte. "Jazz Instruments" präsentiert die wichtigsten Instrumente und portraitiert ihre berühmtesten Musiker.Analog zu den einzelnen Kapiteln vereinen 8 CDs die eindrucksvollsten Klangbeispiele von Trompete, Tenor und Alto Sax, Bariton und Soprano Sax, Posaune, Klarinette und Flöte, Klavier und Gitarre sowie Bass und Schlagzeug.Mit dabei sind Künstler wie Miles Davis, Duke Ellington, Oscar Peterson, Count Basie, Eddie Lang, Louis Armstrong, Billie Holiday, Dexter Gordon, Coleman Hawkins uvm.

Anbieter: Dodax
Stand: 23.01.2020
Zum Angebot
Willisau and All That Jazz
65,00 € *
ggf. zzgl. Versand

Die Geschichte des Jazz in Willisau beginnt 1966 mit einem Konzert der Zürcher Amateurband Swinghouse Six. In der Folge präsentiert Veranstalter Niklaus Troxler zunächst authentische Bluesmusiker wie Champion Jack Dupree oder Eddie Boyd, danach immer mehr Musiker und Gruppen des aufkommenden Free Jazz wie Pierre Favre, Irène Schweizer, Alexander von Schlippenbach oder Evan Parker. Das Städtchen Willisau wird in den 1970er-Jahren zum Inbegriff für engagierten Jazz und stimmungsvolle Lifekonzerte. Das ab 1975 alljährlich stattfindende Jazzfestival präsentiert die wegweisende Avantgarde der internationalen Jazzszene und bringt ein jazzbegeistertes Publikum aus ganz Europa in das Luzerner Landstädtchen. Im Lauf der Jahrzehnte sind zahlreiche Jazz-Größen wie Keith Jarrett, Ornette Coleman, Chick Corea, Cecil Taylor, Betty Carter, Archie Shepp, Dollar Band, Don Cherry, Anthony Braxton, John Abercrombie, Horace Silver, Sun Ra, McCoy Tyner, Michel Petrucciani oder John Zorn in Willisau aufgetreten - insgesamt über 3000 Musikerinnen und Musiker. 2009 organisiert Troxler das Jazzfestival zum letzten Mal und gibt die Festivalleitung an seinen Neffen Arno Troxler weiter.

Anbieter: Dodax
Stand: 23.01.2020
Zum Angebot