Angebote zu "Crest" (2 Treffer)

The Wailers - The Original Golden Crest Masters...
15,95 €
Reduziert
10,21 € *
zzgl. 3,99 € Versand

(ACE Records) 20 Tracks - Golden Crest, 1959-1960 (viele in Stereo!) - Obwohl sich ihre musikalische Karriere bis in die späten 60er Jahre erstreckte, waren die Wailers ursprünglich ein Produkt der 50er Jahre. Gegründet 1958 in der nordwestlichen Ecke Amerikas, verbrachten sie 18 hektische Monate damit, die Grundlagen ihres Fachs zu erlernen, verschlüsselten einen Plattenvertrag mit dem New Yorker Label Golden Crest und hatten im Mai 1959 mit Tall Cool One einen Top 40 Hit erzielt. Die traurige Tatsache ist jedoch, erwähnen Sie den Namen der Wailers zu den meisten Mainstream-Musikarten und die Chancen stehen gut, dass der Name des Reggae-Königs Bob Marley zu Ihnen zurückkehren wird. Für Rock´n´Roll-Leute werden die wahren Wailers aber immer die Jungs aus Tacoma sein, die es schon viele Jahre vor Bobs Ankunft richtig aufgewühlt haben. Denken Sie an die Ernte der Top-Rock-Instrumentalisten von 1959 und Ihr Verstand geht automatisch an Leute wie Duane Eddy, Johnny & the Hurricanes und die Champs. Die Wailers hatten einen etwas anderen Charakter als ihre momentanen Rivalen. Der Sound, nach dem sie zu streben schienen, war der, der regelmäßig auf dem Specialty-Label um 1956-58 zu hören war, und ihr großes Idol war Little Richard. Das Fehlen eines Pukka E-Basses auf ihren Golden Crest Aufnahmen und die Einbeziehung von pumpendem Piano und rauem Saxophon verstärken den Vergleich zusätzlich. Hören Sie Dirty Robber, den einzigen Vocal Track aus ihrem Debütalbum, und der Einfluss der Georgia Peach ist sofort ersichtlich. Auch textlich bietet der Track einen interessanten Kontrast. Während Songwriter in der eindringlichen Welt des Pop weibliche Fantasiefiguren in Form von Teenager-Prinzessinnen erfanden, bezeichnete Sänger Kent Morrill seine Begleiterin als schmutzigen Räuber - der sogar meine Gitarre stahl! Fabian hätte zweifellos an den Worten erstickt. Die Wailers waren auch keine Ein-Trick-Band. Eine weitere wichtige Inspirationsquelle, die ihre Einzigartigkeit stark steigerte, war der Modern Jazz. Tatsächlich war der Bandleader, Johnny Greek, ein ausgebildeter Trompeter und hatte erst vor kurzem zur Gitarre gewechselt. Hören Sie sich Driftwood von ihrem Album an und Sie werden plötzlich in einen rauchigen Greenwich Village Jazzclub versetzt, während der Grieche sein Bestes tut, um Stylisten wie Miles Davis und Chet Baker mit seinem eigenen tiefgründigen, eindringlichen Trompetenblues zu outcoolen. Ihr Talent hörte nicht auf, denn sie komponierten nicht nur Tall Cool One selbst, sondern sie schrieben auch ihr gesamtes erstes Album! Das war damals extrem ungewöhnlich, vor allem von einer Band, die noch im Teenageralter war. Es war auch hochwertiges Material, gut genug, um die Aufmerksamkeit der Ventures auf sich zu ziehen, die nicht weniger als drei ihrer Kompositionen aufgenommen haben. Ihr #68 Nachfolger Mau-Mau war ebenfalls eine Originalkomposition und zeigt John Greek am Flügelhorn, sicherlich ein seltenes Chart-Erscheinungsbild des Instruments in einer Hauptrolle. Die endgültige Chart-Platzierung der Band erfolgte im April 1964, als sie mit dem zweiten Biss der Kirsche wieder auf eine fast identische #38-Position mit der Neuveröffentlichung von Tall Cool One aufstieg. Im Laufe der Jahre wurden die Wailers von den Schmugglern entsetzlich behandelt. Der wirkliche Klang echter Golden Crest Meister ist magisch, aber das würde man nie wissen, wenn man den verzerrten, schrillen Schrott hört, den sie geliefert haben. Dank der legendären Sorgfalt von Ace können wir nun alle die wahre Pracht des Klangs der Wailers genießen, so wie er gehört werden sollte. Ace ist es nicht nur gelungen, die Original-Masterbänder zu finden, sondern es gibt auch noch vier weitere, noch nie veröffentlichte Tracks zu genießen! Diese hochkarätige Veröffentlichung legt den Namen der Wailers zu Recht wieder in die Hände ihrer wahren Urheber. von David Burke vom Pipeline Magazine

Anbieter: Bear Family Recor...
Stand: 22.06.2019
Zum Angebot
Gretsch Guitars G5420TG-FSR SCW E-Gitarren
999,00 € *
ggf. zzgl. Versand

Mit der G5420TG-FSR SCW hat Gretsch ein schickes Sondermodell der 5420 in cooler White Falcon Optik im Programm. Der in Snow Crest White lackierte Body in Verbindung mit der vergoldeten Hardware macht die Gitarre zu einem echten Eyecatcher. Die Ausstattung entspricht der 5420T Standard Gitarre: eingeleimter Ahorn, Rosewood Hals im ´´U´´ Profil abgerichtet, ein Set Blacktop Filtertron Humbucker und das kultige Bigsby Tremolo. Aber Achtung: die Gitarre ist auf nur 300 Stück für Europa limitiert! · Farbe: Snow Crest White · Bauart: Hollow Body · Korpusform: Jazz-Modell · Saitenanzahl: 6-saitig · Halskonstruktion: eingeleimt · Bundanzahl: 22 · Mensur: 24,6´´ (62,48 cm) · Korpusmaterial: Ahorn, laminiert · Decke: Ahorn, laminiert · Hals: Ahorn (Maple) · Halsprofil: ´´U´´ · Griffbrett: Palisander (Rosewood) · Griffbrettradius: 12´´ · Griffbrett Einlagen: Pearloid Neo-Classic Thumbnail · Pickup: H-H (2x Humbucker) · Pickup Neck: Gretsch Black Top Filter´Tron™ · Pickup Bridge: Gretsch Black Top Filter´Tron™ · Pickup Wahlschalter: 3-Weg Schalter · Regler: 2x Volume, 1x Master Volume, 1x Tone · Bridge, Tremolo: Gretsch Adjustomatic mit Bigsby · Hardware: Gold · Saitenstärke ab Werk: .010 - .046 · Besonderheit(en): limited Edition 300 Stück für Europa, Treble Bleed Schaltung am Masster Volume Poti · Produktionsland: Südkorea

Anbieter: Musik-Produktiv
Stand: 06.07.2019
Zum Angebot