Mitmachen :: Mutmachparade

this way.jpg
Die Zeit ist reif. Reif für eine neue Blogparade. Eine Parade, die es in diesen verzagten und allzuoft wenig beherzten Zeiten braucht. Zeiten, die von Aussitzerei und frucht- wie endlosen Diskursen geprägt sind, aber zupackendes Handeln zur Ausnahmeerscheinung verkommen lassen.

In dieser Parade soll es um das Mutmachen gehen. Wie sprecht ihr euch selbst Mut zu, wie ermutigt ihr andere? Was sind Erlebnisse, in denen ihr euch ein Herz gefasst habt und eigene Grenzen überwunden oder anderen bei der Überwindung ihrer Grenzen geholfen habt? Wie weit seid ihr dabei gegangen und wie ist es euch damit ergangen?

Ich würde mich riesig freuen, wenn von dieser Blogparade ein starkes Zeichen ausginge, weniger zu lamentieren sondern beherzter zu handeln. Drüben bei Twitter habe ich soeben meinen 20.000sten Tweet abgesetzt und dabei mit Gänsehaut festgestellt, wie sehr mir diese Netzwelt zur zweiten Heimat geworden ist. Wieviel Zuspruch und Ermutigung durfte ich erfahren, wie oft wurde ich motiviert und inspiriert. Ich würde mir wünschen, dass wir diese Erfahrung dazu nutzen, uns gegenseitig Mut zu machen, Dinge zu verändern und uns gegenseitig dabei zu bestärken. Im Kleinen wie im Großen.

Widmen möchte ich diese Mutmachparade aus Gründen zwei besonders mutigen Menschen, die ich bislang „nur“ virtuell kennenlernen durfte. Beide können in diesen Zeiten unseren Zuspruch und unsere Ermutigung brauchen. Das eine ist die schnipsflauschige Frau Heike und das andere ist der stets aufrechte Chris aka Linsensicht. Auf dass ihr zwei euch mitreißen lasst und euch eure beeindruckende Kradt und Zuversicht erhaltet.

Ich freue mich, wenn viele Menschen mitmachen und diese Idee weitertragen. Die Welt braucht in diesen Zeiten Mut und beherztes Zupacken. Und je mehr Menschen berichten ein Beispiel geben, wie man das schaffen kann, umso besser. Und da das Mutmachen eine zeitlos wichtige Sache ist, ist die Blogparade auch erstmal nicht befristet. Unter diesem Beitrag werde ich alle Mutmachpostings sammeln. Bitte haut eure Beiträge einfach in die Kommentare oder nutzt die Trackbackfunktionen eurer Blogs.

Das Hashtag zur Parade lautet #mutmachparade.

 

 

Mutmachpostings:

 

++++++++ EDIT 21.07.2014 ++++++++

Da es hier langsam aber sicher extrem ruhig wird, läute ich mal offiziell die Endrunde ein. Zum 15. August wird die Mutmachparade beendet. Ich werde dann anschließend eine Zusammenfassung schreiben. Auch die Idee, daraus ein ebook zu machen, wurde in den Raum geworfen. Was hieltet ihr davon? Würdet ihr mitmachen? Und wenn ja, wer könnte mich als Volllaien dabei unterstützen?

Schon jetzt ganz, ganz lieben Dank an euch alle fürs Mitmachen, die tollen und inspirierenden Texte und das fleißige Weiterverbreiten und Mutmachen. Mich hat das an vielen Stellen ermutigt und sehr bereichert.

Print Friendly

113 schräge Töne zu “Mitmachen :: Mutmachparade

  1. Pingback: Living the future » Blog Archive » Mutmachparade, weil wir uns mehr zutrauen sollten

  2. Ich bin dabei und vielen lieben Dank für die Widmung. Ich bin glaube ich sogar leicht rot geworden.
    Wir werden uns auch im RL kennenlernen, da bin ich mir sicher…

    Ganz lieben Gruß
    Chris

  3. zuwenig für einen eigenen Blogbeitrag, aber als Anregung, die leicht und ständig umgesetzt werden kann:

    Danke sagen, wenn einem was gefällt.
    Lächeln.

    Danke Johannes, für Deine schönen, oft sehr bewegenden Texte!
    :-)

  4. Pingback: Mutmachparade :: Von der Luft, die trägt | jazzlounge

  5. Hallo Johannes :)
    Ich lese Deinen Blog heute zum ersten mal und finde ihn wirklich toll.
    Die Mutmachparade trifft auch meine Situation. Um ehrlich zu sein, bewerbe ich mich seit November regelmäßig vergeblich auf verschiedene Stellen bei der GLS Bank.
    Was mir dabei Mut macht, dranzubleiben?
    Meine innerlicher Drang, mein Wissen, dass ich dort genau richtig bin, mein Wunsch, sinnvolles zu leisten und mein Glaube an meine Chance. Den Wunsch, nicht nur „labern“ zu müssen, sondern anpacken zu dürfen!
    Somit feier ich meine eigene kleine Mutmachparade seit einiger Zeit mit der Hoffnung auf ein Happy-End :)
    Habe Deinen Blog nun zu meinen Favoriten hinzugefügt und freue mich auf neue Beiträge!
    Herzliche Grüße aus Bochum
    Benjamin

    • Zuviel der Ehre. Und das „vergleichsweise trivial“ verbuchen wir mal unter „fishing for compliments“ ;-) Andere ermutigt zu haben, ist sicher eines der besten Dinge, die man tun kann. Danke fürs Mittun und Mitteilen.

  6. Pingback: Angst haben, Mut machen und Heldentum

    • Liebe Heike,
      egal, ob das jetzt mutig ist, was Du und Dein Mann macht oder nicht. Es rührt zu Tränen. Danke, dass Du darüber schreibst. Ich wünsche Dir und Deinem kleinen Bauchbewohner von Herzen alles Gute und vor allem Gesundheit.
      Ganz liebe Grüße,
      Elke

  7. Pingback: Mutmachparade – über Mutwut, Muthaber und Mutverlierer. Also uns. | MiraMondstein.de

  8. Hallo Johannes:)
    Habe deinen Blog dank des Hashtags #mutmachparade gefunden, denn das hat mich neugierig gemacht, was man da so schönes liest im Twitterländchen.
    Dein Blog ist wirklich außergewöhnlich, und ich werde ihn weiter folgen, du schreibst sehr schön!

    Schau mal, das habe ich spontan zum Thema geschrieben:
    http://www.miramondstein.de/2014/05/mutmachparade-ueber-mutwut-muthaber-und-mutverlierer-also-uns/

    Danke für die tolle Idee!!
    Liebe Grüße

    Mira mit Püppilotta

  9. Pingback: Mutmachparade - mein Beitrag

  10. Pingback: Mutmachparade: An die Sonne glauben können | WerdenundSein

  11. Pingback: Erste Schritte sind immer schwer. Aber wenn das Herz ruft, kommt auch der Mut.

    • Dankesehr dafür und sorry, dass es mit der Verlinkung so holprig gelaufen ist. Nur via App und ohne Netz war das echt großer Mist in der letzten Woche.

  12. Pingback: Lesenswerte Links – Kalenderwoche 21 in 2014 > Vermischtes > Lesenswerte Links 2014

  13. Pingback: Mutmachparade – von Küste zu Küste | BUNTRAUM

  14. Pingback: Mut ist …

  15. Pingback: #Mutmachparade | ichjetztauch

  16. Pingback: Mut bedeutet für jeden etwas anderes | Lesen :: Leben :: Lachen

  17. Pingback: Auch wenn der Mut mal Pause macht - Tulpentopf

  18. Pingback: Positionierung funktioniert von innen nach außen! | Stephanie Wagner | Positionierung & Profilschärfung

  19. Pingback: Gelinkt am 30.05.2014 - Papaganda

  20. Pingback: Links! | juna im netz

  21. Pingback: Netnotes: Texte, Links und Lesenswertes aus dem Internet

  22. Pingback: Hab Mut! - Die Mutmachparade | Vereinbarkeitsblog

  23. Pingback: Wenn wir falsche Fragen stellen … über Mut | Viva Culinaria

  24. Pingback: Sich selbst ermutigen, anderen Mut machen – wie geht das? › Digital Diary - Vom Sinn des Lebens zum Buchstabenglück

  25. Pingback: Drei Beiträge über MUT | Mutmacher-Magazin

  26. Pingback: #mutmachparade - mein Beitrag | linsensicht

  27. Hey, hallo :-)
    Zufälle gibt es für mich nicht, also bin ich aus gutem Grund bei Twitter auf deine superschöne Idee aufmerksam geworden :-)
    Und der Zeitpunkt passt wie die Faust aufs Auge, denn ich plane, zum Thema Mut einen eigenen Blog zu erstellen (www.muthochzwei.de)
    Gestern habe ich erst einen Spruch gelesen, der für mich persönilch zutrifft: „Mut ist nicht, keine Angst zu haben, sondern diese zu überwinden“

    Vielen Dank für diese Aktion und die tollen Beiträge, die daraus schon entstanden sind!
    Nima

  28. Ich kommentiere mal hier, weil mir für einen direkten Kommentar bei Frau Heike (http://frauheike.blogspot.de/2014/05/mut-ist-wenn-man-auch-weglaufen-konnte.html) das Google-Konto o.Ä. fehlt:

    Danke für den Satz „Mut ist, wenn man auch weglaufen könnte“! Er passt gerade perfekt für mich, die ich vor einer Situation bin, die objektiv gesehen nicht schlimm ist – aber aus der mein Kopf und meine Nerven so ein Drama machen, dass ich gerne weglaufen würde. Mir hilft dein Satz, mich auf dem Mut zu konzentrieren.

    Ich glaube aber nicht, dass Mut NUR dann ist, wenn man auch weglaufen könnte. Und ich finde dich, nur aus dem, was du schreibst, sehr mutig und bewundernswert.

    Und alles, alles Gute für dich und deine Familie.

  29. Pingback: Was es braucht, um mutig zu sein : Bewusstsein braucht Raum

  30. Pingback: WÄHLST DU DEN SICHEREN WEG ODER GEHST DU SICHER DEINEN WEG? | ICH GLAUB AN DICH... in Hülle und Fülle | MOHNFELD Ideenwerkstatt

    • „Willst du glücklich sein, dann kommst Du an Verantwortung nicht vorbei.“

      Und wieder so ein Satz, ihn sich hinter die Ohren zu schreiben. danke für die Inspiration Deines Beitrags.

    • „If you don’t give it a try, you’ll never find out, if it suceeded.“ Ein Satz, den man in Stein meißeln sollte. danke für den wunderbaren Beitrag.

  31. Pingback: In freudiger Erwartung oder vom Mut zum Risiko | Riskiere & Gewinne

  32. Hab vielen Dank für den starken Impuls, den du mit der Parade gegeben hast, lieber Hannes. Leider habe ich keinen Kontakt mehr zu Donna, sonst würde ich ihr gern das Kompliment weitergeben.

    Ich grabe mich langsam durch all die er-mutigenden Texte durch. Das ist schön insbesondere an Tagen, an denen das Leben sich nicht so klasse anfühlt.

  33. Pingback: Mut hat viele Gesichter | Geboren in den Sechzigern

  34. Pingback: Radeln mit Sinn :: Flussabwärts für den guten Zweck | jazzlounge

  35. Am 15.08. wird die #Mutmachparade offiziell beendet. Es wurde bereits mehrfach der Wunsch bzw. die Idee geäußert, aus den vielen tollen Beiträgen ein ebook zu machen. Was haltet ihr von der Idee? Würdet ihr mitmachen?

  36. Pingback: Lichtdurchflutungen - gruenklecks

  37. Pingback: Der Sprung ins kalte Wasser – Beitrag zur #Mutmachparade | eauemi

  38. Pingback: Positionierung funktioniert von innen nach außen! - Stephanie WagnerStephanie Wagner

  39. Pingback: mal was anderes - #Daddyrules - linsensicht

  40. Pingback: Hingucken macht Mut. | just another weblog :: Christian Fischer – fine bloggin' since 2001

  41. Pingback: 2014 – in Euren Worten | juna im netz

  42. Pingback: Cry with me Bloggeria! - Mein Rückblick auf 2014 - Mama notes

Kommentar verfassen